Rekordfund in Peru: 508 Kilogramm Gold beschlagnahmt

Datum: 09. Januar 2014
Uhrzeit: 11:37 Uhr
Ressorts: Panorama, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Peruanische Zöllner haben vor mehreren Tagen Gold im Wert von 18 Millionen US-Dollar beschlagnahmt. Nach Angaben der Behörden war dies die größte Menge an illegalem Gold, dass je im südamerikanischen Land sichergestellt werden konnte.

Demnach wurden insgesamt 508 Kilogramm des begehrten Edelmetalls in einem Vorratsbehälter in der Hafenstadt Callao gefunden. Das Gold war bereit zum Transport auf den Flughafen „Aeropuerto Internacional Jorge Chávez“ in der Hauptstadt Lima. Von dort sollte die Ware in die Vereinigten Staaten und nach Italien transportiert werden.

Die schiere Menge der Sendung ist nicht das einzige Ergebnis, das die Behörden als wichtig bezeichnen. Zum ersten Mal überhaupt waren die Ermittler in der Lage, ein Export Glied in der Kette der illegalen Goldproduktion aufzubrechen. Bei sechs Unternehmen, Comercializadora de Minerales Rivero, C.G. Koening, Mining & Energy Solutions, Giovanni Gold, Holding Minero del Peru und Ares Gold, werden Ermittlungen durchgeführt.

Der illegale Goldbergbau hat sich in den letzten Jahren zu einem ernsten Problem in Peru entwickelt. Nicht autorisierte Kleinbergbaubetriebe fördern das Edelmetall sehr oft mit schädlichen Substanzen wie Quecksilber und verunreinigen das Trinkwasser für die lokale Bevölkerung nachhaltig. Der illegale Bergbau hat auch stark zur Abholzung des peruanischen Amazonas beigetragen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!