Argentinien: Blitz tötet vier Touristen in „Villa Gesell“ – Update

villa-gesell

Bad/Therme Afrika in Villa Gesell (Foto: balnearioafrika)
Datum: 09. Januar 2014
Uhrzeit: 20:39 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Blitz hat am Donnerstag (9.) drei Menschen in dem überfüllten Badeort Villa Gesell getötet. Pro Saison besuchen etwa 800.000 Touristen die Stadt an der Küste des Südatlantiks, sie zählt damit zu den Haupt-Touristenzentren Argentiniens. In den 60er Jahren des 20. Jahrhundert entdeckten Künstler den Ort. Die Stadt wurde in den 1960er und 1970er Jahren vor allem bei Campern und jungen Leuten beliebt, bis immer mehr Hotels und Vergnügungsstätten erbaut wurde und somit der Massentourismus Einzug hielt.

Nach Angaben des Bürgermeisters hatten die meisten Badegäste kurz vor dem herannahenden Gewitter den Wellness-Bereich verlassen und suchten Schutz in den aufgestellten Zelten am Strand. „Leider wurden drei Touristen vom Blitz getroffen und starben. Weitere 15 Personen sind verletzt, eine Frau befindet sich in lebensbedrohlichem Zustand auf der Intensivstation eines Krankenhauses“, so der Bürgermeister im TV.

„Ich war mit meiner Familie auf dem Balkon eines Gebäudes, das unmittelbar gegenüber dem Bad/Therme Afrika liegt. Der Blitz schlug direkt dort ein, wir hörten eine starke Explosion und sahen grelles Licht“, berichtete ein schockierter Augenzeuge.

Update 10. Januar

Laut dem Bürgermeister von Villa Gesell, Jorge Rodríguez Ernetta, ist die 16-jährige Priscila Ochoa ihren schweren Verletzungen erlegen. Weitere vier Personen befinden sich noch immer auf der Intensivstation.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!