Kontroverse in Uruguay: Sperrstunde für Jugendliche unter 18 Jahren

Datum: 10. Januar 2014
Uhrzeit: 11:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In knapp 1.000 Einwohner zählenden uruguayischen Ort Carlos Reyles (Departamento Durazno) ist eine Ausgangssperre für Jugendliche unter 18 Jahren verhängt worden. Die Bewohner der Gemeinde hatten sich seit Wochen erfolglos darüber beschwert, dass die jüngeren Mitbewohner nach Einbruch der Nacht für Randale sorgen und eine wohlverdiente Bettruhe nicht möglich sei.

In Carlos Reyles gibt es keine Printmedien, Radio oder Fernsehen. Einmal im Jahr findet das Fest der Rose statt, weitere kulturelle Aktivitäten gibt es nicht. Nach den anhaltenden Berichten über Unruhen, Krach und Lärm hat ein Richter entschieden, ab dem 7. Januar eine Sperrstunde für Jugendliche unter 18 Jahren einzuführen. Wird eine Person dieser Gruppe nach Mitternacht auf der Straße „entdeckt“, wird er von der Polizei aufgegriffen und in das Elternhaus gebracht.

Für Polizeichef José García ist dies eine „vorbildliche Aktion“, auf Grundlage des Gesetzes zum Schutz von Kindern-und Jugendlichen. Diese Personengruppe wird nach seinen Worten nun mehr kontrolliert, mögliche Schäden noch vor Entstehung verhindert. Organisationen für Menschenrechte bezeichnen die neue Gesetzgebung als verfassungswidrig. Personen würden „bestraft“, obwohl sie noch keine Straftat begangen hätten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!