Bahamas: Todestrafe und Kastration von Sexualstraftätern gefordert

Datum: 14. Januar 2014
Uhrzeit: 11:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit Monaten beobachten Reedereien und Medien die zunehmende Gewaltkriminalität auf den Bahamas mit Sorge. In den grösseren Städten auf den Inseln New Providence (Nassau) und Grand Bahama (Freeport) arten die Verbrechen aus, insbesondere in dem von zahlreichen Schiffen angefahrenen Hafen Nassau. Unter anderem empfehlen die Botschaften der USA, Schweiz und Deutschland den akommenden Passagieren beim Landgang in Nassau besonders wachsam zu sein. In seiner Neujahrsansprache forderte Branville McCartney, Parteichef der „Democratic National Alliance“ (DNA), Kriminelle öffentlich auszupeitschen und Sexualstraftäter zu kastrieren.

„Die Regierung muss einen totalen Krieg gegen die Kriminalität führen und die Verbrecher müssen wissen, dass ihnen für ihre begangenen Handlungen schwere Strafen mit dauerhaften Folgen drohen. Unsere Regierung ist ratlos und alles was sie tun, ist eine Diskussion über das leidige Problem. Den Bahamas droht eine soziale, demokratische und wirtschaftliche Instabilität. Es ist mehr als offensichtlich, dass diese Regierung Angst vor harten Entscheidungen hat“, so McCartney.

Nach seinen Worten müssten Personen, die sich im illegalen Besitz von Schusswaffen befinden, sofort angeklagt und zu einem Minimum von sieben Jahren Gefängnis verurteilt werden. McCartney forderte die Regierung ernsthaft dazu auf, über die Vollstreckung der Todesstrafe nachzudenken.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!