Lateinamerika: Inflationsrate in Argentinien liegt bei 28 Prozent

economia

Argentiniens Regierung lässt die Inflation seit Jahren schönrechnen (Foto: Casa Rosada)
Datum: 15. Januar 2014
Uhrzeit: 10:49 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Inflation im südamerikanischen Land Argentinien lag zum Ende des Jahres 2013 bei 28 Prozent. Dies gab am Dienstag (14.) eine private Consulting-Gruppe bekannt und wies gleichzeitig darauf hin, dass die Regierung falsche Daten zur Inflationsrate bekanntgeben wird. Diese plant für Mittwoch (15.) „offizielle“ Daten über die Inflation zu veröffentlichen.

Argentiniens Regierung unter Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner lässt die Inflation seit Jahren schönrechnen und friert Preise ein. Der Internationale Währungsfond „IWF“ hatte die argentinische Regierung in der Vergangenheit mehrfach gerügt, falsche Daten zur Inflationsrate anzugeben. Argentinien behauptet, die jährliche Inflationsrate liege nicht höher als elf Prozent. Unabhängige Volkswirte schätzten diese jedoch bereits im Vorjahr auf 26 Prozent.

Die höchste Inflation innerhalb der Länder Lateinamerikas weist Venezuela mit 56,2 Prozent auf. In Peru liegt die Inflation bei 2,86 Prozent, in Kolumbien bei 1,94 Prozent, in Nicaragua bei 5,5 Prozent, in Brasilien bei 5,91 Prozent, in Bolivien bei 6,48 Prozent, Ecuador 2,70 Prozent, Chile 3,0 Prozent und in Uruguay bei 8,52 Prozent.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    Der „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ hat auch seine guten Seiten…Da ziehen die demokratischsten Länder in Lateinamerika wie Kolumbien mit sagenhaften Inflationswerten einfach davon…

    Weiter so ihr linken Nullen…

  2. 2
    Herbert Merkelbach

    Es ist schon deprimierend zu erleben, dass Länder wie Argentinien unter der Regierung von Cristina versuchen, mit manipulierten Daten in einem besseren Blick zu stehen. Im Gegensatz zu Venezuela erledigt sich das argentinische Volk solcher Politiker wie die Vergangenheit auch gezeigt hat: Ende der Militärregierung und Cristinas letzte Amtsperiode.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!