Lateinamerika: Bau von Unterseekabel zwischen Brasilien und Europa genehmigt

unterwasserkabel

Datum: 15. Januar 2014
Uhrzeit: 15:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Verwaltungsrat des staatlichen brasilianischen Telekommunikationskonzern „Telebrás“ hat am Mittwoch (15.) eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Venture mit der spanischen IslaLink (Salamanca) genehmigt. Die Gesellschaft wird ein Unterwasserkabel für die Datenübertragung über das Internet zwischen Brasilien und Europa verlegen. Das geschätzte Investitionsvolumen liegt bei 185 Millionen US-Dollar, die Arbeiten sollen 18 Monate dauern.

Der größte Teil des weltweiten Internetverkehrs Brasiliens verläuft derzeit über die USA. Die NSA-Affäre mit den Lauschangriffen des US-Geheimdienstes hatten zu Spannungen zwischen Brasilia und Washington geführt. Präsidentin Dilma Rousseff kündigte bereits vor Monaten an, durch die Verlegung von Unterwasserkabeln eine direkte Verbindung mit Europa herzustellen und auf ähnliche Weise auch Verbindungen zu allen anderen südamerikanischen Ländern zu errichten. Auf diese Weise wird ein Netzwerk errichtet, das frei von amerikanischen Überwachungsmaßnahmen ist.

unterwasserkabel

Mit der Verlegung soll in der zweiten Hälfte des laufenden Jahres begonnen werden. Das Projekt wird von der brasilianischen Regierung als strategisch bezeichnet, um die Sicherheit der Kommunikation zwischen Brasilien und Europa zu erhöhen. Derzeit gibt es nur ein Kabel, das Brasilien mit dem europäischen Kontinent verbindet und fast ausschließlich für die Sprachkommunikation (Telefonie) genutzt wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!