Kuba: Ermutigende Ergebnisse bei therapeutischem Impfstoff gegen Lungenkrebs

medicamentos-labiofam

Führende Position bei der Entwicklung von therapeutischen Impfstoffen (Foto: AIN)
Datum: 17. Januar 2014
Uhrzeit: 11:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kuba hat eine nachweislich und international anerkannte führende Position bei der Entwicklung von therapeutischen Impfstoffen für fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkrebs. Bereis 2012 wurde mit „Racotumomab“ (Vaxira) der zweite Impfstoff nach „CIMAvax-EGF“ gegen das am häufigsten und tödlichste Malignom dieses lebenswichtigen Organs entwickelt. „Racotumomab“ ist auf der Karibikinsel und in Argentinien bereits registriert.

Laut Agustin Lage, Direktor der kubanischen Unternehmensgruppe „BioCubaFarma“ (CIM), zeigt die Verabreichung des Impfstoffs „ermutigende Ergebnisse des Überlebens und der Verbesserung der Lebensqualität von Patienten, die an dieser tödlichen Krankheit leiden“. Nach Angaben von Dr. Alina Hernandez, verantwortlich für Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen von CIM, wird der Impfstoff bei „Stufe vier“ von Lungenkrebs eingesetzt. Dabei gebe es nachweislich keine Nebenwirkungen.

Aufgrund des Erfolges soll die Produktionskapazität für das Medikament ausgebaut werden. Dadurch werden weitere klinische Studien in Brasilien, Argentinien, Japan, Deutschland und Indonesien ermöglicht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!