Die meisten Seen in der Welt könnten verschwinden

laguna_mar_chiquita_eden_terrenal

Datum: 24. März 2010
Uhrzeit: 11:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Hälfte der geschätzten 250.000 Seen in der Welt könnten aufgrund des Klimawandels verschwinden. Lang anhaltende Trockenheit und der Anstieg der Temperaturen beschleunigt das Verschwinden der Seen in Spanien, den Philippinen, Argentinien, Mexiko und Afrika.

Marion Hammerl, Präsidentin des Global Nature Fund, teilte an der 13. Living Lakes-Konferenz, die in der Nähe von Guadalajara, im Nordwesten von Mexiko stattfand mit, dass die lang anhaltende Trockenheit und der Anstieg der Temperaturen das Verschwinden der Seen in Spanien, den Philippinen, Argentinien, Mexiko und Afrika beschleunigen wird. „Am stärksten betroffen sind flache Seen, sie sind anfälliger für Verdunstung durch hohe Temperaturen und weniger in der Lage sich zu erholen“, erklärte die renommierte Expertin.

Die Laguna Mar Chiquita in Argentinien, der Chapalasee, der größte Süßwassersee Mexikos und die Feuchtgebiete in der Region La Mancha in Spanien sind die am meisten gefährdeten Gebiete, teilte Hammerl mit. Sie betonte, dass die Situation „sehr besorgniserregend“ sei,  da die meisten Seen in der Welt unter einem Mangel an Wasser leiden.

Umweltschützer rufen die Regierungen und Bürger dazu auf, Anstrengungen zu unternehmen, um Wasser zu speichern und damit die optimalen Höhen der Seen sicherzustellen. „Ohne eine angemessene Höhe kann ein See seine Ökosystemfunktionen nicht behaupten, dann stirbt auch das Leben und die Wirtschaftstätigkeit erliegt“, schloss Marion Hammerl.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: http://www.mapasdecordoba.com.ar/blog/wp-content/uploads/laguna_mar_chiquita_eden_terrenal.jpg

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!