Nicaragua: Umwelt-Notfall am Managua-See

managua

Mindestens 1.000 Tonnen Kunststoff stehen in Flammen (Foto: Twitter)
Datum: 02. Februar 2014
Uhrzeit: 10:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach einem Feuer in der Deponie Chureca haben die nicaraguanischen Behörden am Samstag (1.) einen Umwelt-Notfall am Managua-See ausgerufen. Bei dem Großbrand gab es nach offiziellen Angaben keine Verletzte, mindestens 1.000 Tonnen Kunststoff stehen in Flammen. Chureca liegt am nordwestlichen Stadtrand von Managua, rund 1.500 Menschen leben rund um die Deponie. Täglich arbeiten Kinder auf den riesigen Müllhalden, Hunde, Schweine und Kühen wühlen im Müll.

Der Kunststoff wurde in der Deponie gelagert und sollte recycelt werden. Über der Deponie steht eine dichte Rauchsäule, die bereits über weite Teile des Gebiets zieht. Feuerwehreinheiten versuchen den Brand mit Erde zu löschen, angesichts der Menge an Plastikteilen breitet sich das Feuer weiter aus. „Das Feuer ist immer noch dicht. Dies ist eine Umweltkatastrophe“, erklärt Alberto Moreno, Leiter eines Not-Ausschusses.

Der „Lago de Managua“ ist einer der beiden großen Süßwasserseen des mittelamerikanischen Staates Nicaragua. Er liegt am Vulkan Momotombo, erreicht eine Länge von fast 60 Kilometern und ist bis zu 32 Kilometer breit. Seine Fläche beträgt etwa 1134 Quadratkilometer. In Nicaraguas Hauptstadt Managua am Südufer des Sees wohnen derzeit über eine Million Menschen, ein Fünftel der gesamten Bevölkerung Nicaraguas.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!