Vandalismus in Brasilien: Bereits 35 Busse in São Paulo abgefackelt

bus-sao-paulo

Schäden in Millionenhöhe (Foto: Mario Ângelo/Sigmapress/Estadão Conteúdo)
Datum: 02. Februar 2014
Uhrzeit: 13:56 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Zahl der in der brasilianischen Mega-Metropole São Paulo von Vandalen in Brand gesteckten Busse ist in der Nacht auf Sonntag (2.) auf 35 gestiegen (seit dem 1. Januar). Nach Angaben der Polizei werden Busfahrer von vermummten Chaoten meist in den frühen Morgenstunden angehalten und unmissverständlich dazu aufgefordert, ihr Fahrzeug zu verlassen. Danach werden die Busse mit Benzin überschüttet und angezündet.

Die Lokalregierung hat Sondereinheiten und Elite-Truppen der Polizei abgestellt, die an neuralgischen Punkten den Verkehr überwachen. Zusätzlich befinden sich Polizisten in Zivil an Bord. Die Anzahl verbrannter Großfahrzeuge für den Personentransport hat in den ersten vier Wochen des laufenden Jahres bereits die Gesamtmenge der zerstörten Busse während der gesamten ersten Hälfte des vergangenen Jahres übertroffen (21).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    In Valencia, Venezuela, habe ich vor ein paar Jahren Regierungsanhänger in roten PSUV Hemden mit einem von Studenten der UC geraubten Bus fotografiert, den sie kurz daraus anzündeten. In Brasilien gilt so was wenigstens noch als Verbrechen!

  2. 2
    El Loco

    Logisch, weil man ungebildet ist und wuetend ueber die Fahrpreise zuendet man die Busse an.
    dadurch wird es bestimmt auch besser.
    Man muesste mal diese Chaoten in die Finger bekommen. Denen wuerde ich die Schuhe mit Benzin uebergiessen und anzuenden. Mal sehen ob die das toll faenden.
    Ansonsten fuer jeden Straftaeter 1 Jahr Haft mit Zwangsarbeit von reinigen von Graffitis, aufrauemarbeiten, gemeinuetzige Einsaetze.

  3. 3
    pebucebr

    ich weiss nicht was da dauernd venuzuela mit zu tun hat? wer diese demos verfolgt weiss, diese ziehen sich seit anfang 2013 hin. friedliche domos werden für randale ausgenmutzt zum brände legen und plündern so sieht es aus.

    • 3.1
      Martin Bauer

      Ich lebe in Venezuela, wie viele andere Kommentatoren auch. Da kann man doch mal Vergleiche zum Nachbarland anstellen, oder?

  4. 4
    pebucebr

    Nun, ich habe mir so etwas schnell abgewöhnt. Machte es anfangs auch. Dadurch, dass ich im Bundesstaat Parana lebte und letzt in Ceara bekam ich meine Lektion. Seit kurzer Zeit in Berlin vergleiche ich Berlin, Sao Paulo, Rio und finde keinen Unterschied.
    Brasilien, ich sehe es so, der Krieg findet auf der Strasse statt. Gangs gegen Gangs, Unschuldige leiden darunter. Ich habe erlebt wie in Ceara das brasilianische Lei (Gesetz) ausser Kraft gesetzt wurde und man seine eigenen Gesetzte machte. Polizei greift von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich durch. Es stimmt, Ungebildete lassen schnell einkaufen, manipulieren – mit ´ner Dose Bier kann man sie kaufen. Mit grundlosen Mord ist man schneller bei der Hand als in Europa – was sich auch noch in der EU ändern wird.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!