Kuba: 170 Bürgerrechtler vor Sonntagsmesse geschlagen und verhaftet

jose-daniel-ferrer

José Daniel Ferrer war unter den Verhafteten (Foto: Archiv)
Datum: 10. Februar 2014
Uhrzeit: 09:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Sonntag (9.) schlugen und verhafteten kubanische Polizisten und Milizangehörige mehr als 170 Bürgerrechtsaktivisten in der Provinz Santiago de Cuba, die auf dem Weg zur Sonntagsmesse in der Kathedrale der Provinzhauptstadt waren. Wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtet, gehören die Verhafteten der mit Abstand größten Organisation innerhalb der Bürgerrechtsbewegung an: der „Patriotischen Union Kubas“ (UNPACU). Ihr Sprecher José Daniel Ferrer war unter den Verhafteten.

Die Bürgerrechtler aus den ostkubanischen Orten Contramaestre, Palmarito de Cauto und Mella hatten sich in Gruppen friedlich auf den Weg in die Kathedrale gemacht, als sie von der kubanischen Polizei aufgehalten und vorübergehend verhaftet wurden. In der Provinzhauptstadt Santiago de Cuba wurden 35 UNPACU-Angehörige festgenommen, geschlagen und in einen Lastwagen mit Drahtkäfig gesperrt. Eine Gruppe von Paramilitärs in roten Pullovern wartete vor der Kirche auf die Bürgerrechtler und bedrohte sie, um sie von der Messe fernzuhalten, so Ferrer gegenüber der IGFM. Rund zehn Dissidenten gelang es dennoch, an der Messe teilzunehmen.

332 politisch motivierte Festnahmen in 10 Tagen
„Die Angriffe des Castro-Regimes auf die Religions- und Meinungsfreiheit der kubanischen Bürger müssen ein Ende haben“, fordert die IGFM, die auf Kuba vertreten ist. „Alle Menschen, auch die Kubaner, haben ein Recht, an Gottesdiensten teilzunehmen“, so die IGFM. Alleine in den vergangenen 10 Tagen verhafteten die kubanischen Behörden willkürlich 332 Personen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!