Tourismus Lateinamerika: Guatemala lanciert Maya-Trek

maya-trek

Erlebnisreiche Route verbindet die Natur, Abenteuer und Archäologie miteinander (Foto: CATA)
Datum: 11. Februar 2014
Uhrzeit: 08:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im zentralamerikanischen Land Guatemala ist kürzlich der Maya-Trek vorgestellt worden. Die erlebnisreiche Route verbindet die Natur, Abenteuer und Archäologie miteinander. Sie verläuft durch das Maya-Biosphärenreservat, das größte Naturschutzgebiet des Landes. Die dreitägige Trekkingtour beginnt in der Gemeinde Cruce de dos Aguas und führt durch herrliche Natur und vorbei an beeindruckenden Zeitzeugen der Maya bis zum Nationalpark Tikal.

Im Tal von Buenavista beginnt eine der wichtigsten Handelsrouten der präklassischen und klassischen Zeit – und wo einst die Händler der Maya umherreisten und Geschäfte abwickelten, wandern heute Touristen aus aller Welt, um das wahre Guatemala zu entdecken. Insgesamt 50 Kilometer geht es durch den tropischen Regenwald, stets auf den Spuren von Siyaj K’ak’, auch bekannt als Herrscher von El Zotz, einem Krieger der Tehotihucan, der einst das heute als Peten bekannte Gebiet eroberte. Das sagenumwobene El Zotz war damals der wirtschaftliche Knotenpunkt, man sagt, dass Siyaj K’ak‘ als Regent der Stadt verantwortlich für die politische Stabilität und das wirtschaftliche Wachstum in der Region war.

guatemala

Die Trekkingtour auf der ehemaligen Handelsstraße beginnt in der Gemeinde Cruce de dos Aguas, ein kleines Dorf im Maya-Biosphärenreservat. Der erste Abschnitt der Route führt durch das geschützte Biotop San Miguel de la Palotada-El Zotz, berühmt für seine über 15 verschiedenen Fledermausarten. Auch Brüllaffen, unzählige Vogelarten und exotische Pflanzen gibt es hier zu sehen. Neben der üppigen Landschaft ist die Besichtigung der Ausgrabungsstätte der einstigen Handelsmetropole El Zotz das klare Highlight des Tages. Von der Nachtsonnenpyramide aus kann man in der Ferne bereits den 4. Tempel Tikals erahnen.

Am zweiten Tag geht die Wanderung durch den dichten Regenwald bis zum Camp von Yesal, stets begleitet von den Geräuschen des Dschungels. Der letzte Teil der Tour führt schließlich ganz nahe an das Herz des Nationalparks von Tikal, je tiefer es in den Wald hineingeht, desto enger wird der Weg – und umso größer das Abenteuer.

Highlights entlang der Route:
• Fledermaushöhlen im geschützten Biotop San Miguel La Paotada- El Zotz
• Ausgrabungsstätte der Stadt El Zotz
• Pyramide El Diablo
• Ausgrabungsstätten El Palmar und Chiquin Tikal
• Nationalpark Tikal

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!