USA – Kuba: Mörder mit Giftspritze hingerichtet

kuba-sexstraftat

Neunjährigen vergewaltigt und zerstückelt (Foto: Screenshot)
Datum: 13. Februar 2014
Uhrzeit: 08:20 Uhr
Ressorts: Kuba, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein kubanischer Einwanderer ist am Mittwoch (12.) im Staatsgefängnis von Florida (USA) durch eine Giftspritze hingerichtet worden. Nach Angaben eines Sprechers des Gouverneurs hatte der 46-Jährige Juan Carlos Chávez bereits 1995 einen 9-Jährigen Jungen entführt, vergewaltigt und ermordet. Die Hinrichtung wurde um 20:17 Uhr (Ortszeit) ausgeführt. Als letzte Mahlzeit wählte Chávez am Nachmittag ein Steak, Pommes frites, Erdbeereis, Mischfrüchte und einen Mango-Saft. Vor seiner Hinrichtung hatte er keinen Besuch erhalten.

ermordet-junge

Chavez arbeitete vor seiner Tat als Knecht und hatte keine Vorstrafen. Er entführte den Jungen mit vorgehaltener Waffe, als dieser einen Schulbus in Redland (Süd-Miami Dade County) verlassen hatte. Als das Opfer nach der Vergewaltigung aus einem Wohnwagen flüchten wollte, tötete ihn sein Mörder mit einem Schuss in den Rücken. Nach der Tat zerstückelte er den Körper und versteckte die Leichenteile in mit Beton gefüllten Kunststofftöpfen.

Das Verschwinden des Jungen versetzte Süd-Florida damals in eine Schock-Starre und löste nationale Aufmerksamkeit aus. Hunderte Freiwillige beteiligten sich an der Suche und die Eltern des Entführten hielten unzählige Pressekonferenzen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!