Mexiko: Presse soll über die wahre Situation in Venezuela berichten

protesta

Venezolanisches Regime manipuliert die Medien (Foto: Twitter)
Datum: 14. Februar 2014
Uhrzeit: 04:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Hunderte in Mexiko lebende Venezolaner haben am Donnerstagabend (13.) Ortszeit vor ihrer Botschaft in Mexiko-Stadt gegen die Ermordung von drei Personen bei den Protesten gegen die Regierung in ihrem Heimatland protestiert. Mit Bannern und Spruchbändern forderten sie Präsident Maduro auf, Aggressionen gegen die Demonstranten und Medien zu stoppen.

„Wir wollen Frieden und Fortschritt, keine Gewalt. Respektiere die Meinungsfreiheit, oder wir werden Dich stürzen“, riefen die Demonstranten. Die Teilnehmer, vor allem junge Menschen, äußerten ihre Kritik an der Regierung und beklagten sich über Korruption und Plünderung von öffentlichen Ressourcen, Nahrungsmittelknappheit und steigende Kriminalitätsraten.

Eduardo Mayorca, einer der Organisatoren der Protestveranstaltung, forderte die venezolanische Regierung dazu auf, ihre Politik der Einschüchterung sofort einzustellen. Nach seiner Meinung wurden die friedlich studierenden Studentengruppen von bewaffneten Sympathisanten des Regierungslagers angegriffen. Die Demonstranten forderten die weltweite Presse auf, die Situation des venezolanischen Volkes bekannt zu machen und über die wahre Situation im Land zu berichten. Sie wiesen darauf hin, dass es in Mexiko eine Gemeinschaft von etwa 30.000 Venezolanern gebe, von denen 20.000 dauerhaft im Land leben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!