Lateinamerika: Ex-Präsidenten solidarisieren sich mit Studenten in Venezuela

Datum: 14. Februar 2014
Uhrzeit: 09:11 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die peruanischen Ex-Präsidenten Alejandro Toledo und Alan García haben sich mit den den Studentenvereinigungen in Venezuela solidarisiert und die Gewalt und Repressionen gegen Demonstranten durch das venezolanische Regime scharf verurteilt. Der kolumbianische Ex-Präsident Alvaro Uribe warf Bogotá eine stille Komplizenschaft mit der Diktatur von Venezuela vor.

„Meine Solidarität mit Venezuela und mit seiner Jugend. Tausende gehen auf die Straße und fordern Gerechtigkeit und Demokratie“, twitterte Toledo. „Frieden ist auf gegenseitiger Achtung aufgebaut. Menschliche Opfer werden nie die Lösung für die Probleme unserer Gesellschaft sein“, fügte er hinzu.

„Die aktuelle Regierung hat das Land in Armut und Gewalt gestürzt. Jetzt gehend die Menschen auf die Straße und das Regime reagiert mit Härte gegen Andersdenkende“, analysierte Alan García.

„Am Mittwoch wurden die Proteste in Venezuela von den Bajonetten der Diktatur zerschlagen“, erklärte Uribe und beklagte das „feige Schweigen der Santos-Regierung“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Ist schon richtig! Uribe sollte intelligent genug sein, um zu wissen, wann die Zeit gekommen ist, Farbe zu bekennen. Und Sra. Merkel könnte auch mal langsam auf den Trichter kommen. Unser Botschafter ist Caracas ist ja ein ausgezeichneter Mann und lässt sie bestimmt nicht im Unklaren über die Entwicklung hier.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!