Proteste in Venezuela: Regierungsgegner manipulieren Bildmaterial

proteste-venezuela

Regierungsgegner manipulieren Bildmaterial (Foto: Twitter)
Datum: 15. Februar 2014
Uhrzeit: 13:19 Uhr
Leserecho: 12 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit mehreren Tagen gehen in Venezuela Studenten auf die Straße um gegen die sozialistische Regierung von Präsident Maduro zu protestieren. Bereits am Mittwoch (12.) waren zwei Demonstranten und ein Anhänger der Regierung getötet worden, Regierung und Opposition schieben sich gegenseitig die Schuld an der Eskalation der Proteste in die Schuhe.

Fakt ist, dass in dem politisch tief gespaltenen Land die Wut der Regierungsgegner zunimmt. Unsicherheit und Lebensmittelknappheit verärgern die Bevölkerung, Proteste bleiben nicht aus. Präsident Maduro ist bemüht, die Krise zu lösen und dreht bereits an verschiedenen Schrauben. Offensichtlich wird die verständliche Unzufriedenheit der Bevölkerung von Regierungsgegnern ausgenutzt, Fehlinformationen und Manipulationen sollen die angespannte Lage aufheizen.

manipulation-venezuela

Offenbar hatte die Regierung das Hochladen von Fotomaterial auf dem Kurznachrichtendienst „Twitter“ eingeschränkt. Nutzer hatten während der gewalttätigen Proteste angebliche „Beweisfotos“ gepostet, die eine Aggressivität der Polizei und des Militärs „beweisen“ sollen. Ein Journalist von „Venezolana de Television“ hat auf seinem Twitter-Account ein Foto veröffentlicht, welches von Regierungsgegnern verbreitet wurde. Darauf ist ein Hund zu sehen, der von einem Mitglied der Nationalgarde getreten wird. „Die Nationalgarde verzeiht/vergibt nicht einmal einem Hund“, will der Poster glauben machen.

Laut Wikipedia handelt es sich dabei eindeutig um den Hund „Loukanikos“, der zu einem Symbol des griechischen Widerstandes wurde. Ein weiteres Foto will die venezolanische Polizei dabei „überführen“, wie sie einen Demonstranten im „Schwitzkasten“ abführt. Die Aufnahme stammt allerdings aus Chile, wo zwei chilenische Beamte während der Studentenproteste für kostenlose Bildung einen Jugendlichen in Gewahrsam nahmen.

Aufgrund dieses Vorgehens ist es nicht verwunderlich, dass die Regierung und Politologen von bewussten Manipulationen sprechen, mit denen eine Art „Arabischer Frühling“ heraufbeschwört werden soll.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    thor

    jeder der Venezuela ein wenig kennt, wusste doch eh das dieses Bild mit dem Hund nicht in Venezuela geschossen wurde….- einfach zu wenig Müll auf der Straße zu sehen…- Sarkasmus Ende…. / Man sollte sich eh mal darüber bewusst werden, das weder Regierung, Chavistas, Oppositionelle etc. sich groß unterscheiden, vielleicht im Bildungsstand und am Geldbeutel, aber korrupt, verlogen und unverfroren sind die alle…, da gibt es leider nur wenige Ausnahmen… Wenn die sich gegenseitig verprügeln, dann trifft es mit Sicherheit keinen Unschuldigen… so long volks

  2. 2
    Martin Bauer

    Schade, dass man sich selber völlig grundlos unglaubwürdig macht. Sadistische Exzesse venezolanischer Polizisten sind an der Tagesordnung. Unsere 18-jährige Tochter ist dem vorgestern nur knapp entkommen. Eine ihrer Kommilitoninnen wurde vor ihren Augen an den Haaren zu Boden gerissen und im Stiefeln in den Leib getreten. Wir versuchen, Identität und Wohnsitz herauszufinden. Mal sehen, ob es ihnen gefällt, wenn man ihre eigenen Töchter genauso behandelt…!

    • 2.1
      Caramba

      Ich verstehe dich, aber ihre Töchter können genausowenig dafür wie deine……denen die Eier abschneiden erscheint mir gerechter. Brauchen die Feiglinge eh nicht, wenn sie auf kleine Mädchen losgehen……

  3. 3
    thor

    ach so, fast vergessen, man sollte auch in Betracht ziehen, das diese Bilder von der Regierung hochgeladen wurden….kann sein, muss aber nicht – Objektivität ist in diesem Chaos eh nicht mehr möglich!

    • 3.1
      Michael B.

      Vor einiger Zeit gab es auch so eine Fotomontage der Opposition. Damals wurde ein Foto von einem staatlichen Lebensmittelmarkt präsentiert, auf dem eine Ratte in der Wursttheke spazierte und auf der Kleidung des Verkäufers prangte das Logo des staatlichen Marktes. Und dabei stammte das Foto in Wahrheit aus einem privaten Lebensmittelgeschäft aus Paraguay.

  4. 4
    suizo

    Dieses manipulierte Bildmaterial kommt sicher nicht von einem Regierungsgegner(haben mehr Gripps als alle Roten zusammen), sondern vom manipulierendem Regime. Die wollen nur wieder ablenken und behaupten es gebe keine Gewalt gegenüber den Demonstranten!!!???

  5. 5
    VE-GE

    Ja man muss vorsichtig sein….es kann von beiden seiten aus hochgeladen worden sein. Wenn man es allerdings genau betrachtet warum sollen es die Regierungsgegner machen ? Es gibt sehr viele echte videos, bilder usw. da braucht man eigentlich keine falschen hochladen, oder ?

  6. 6
    Rosa Krothroth

    Respekt für diesen Artikel! Hätte ich Latinapress gar nicht zu getraut. Vielleicht weil er vom Chefredakteur selbst kommt? In mir keimt Hoffnung auf!!!!

  7. 7
    Niemand1.0

    Das ist der 1. Artikel in diesem Portal der nicht extrem einseitig ist. Vieleicht solltet ihr darueber nachdenken nicht einfach alle Fotos die bei Twitter Kusieren zu veroefentlichen. Da spaart man sich die Blamage danach zugeben zu muessen das sie nichts mit der gegebenheit zu tun haben!
    Zumindest denke ich sollte dies ein Anlass fuer Latinapress sein, nicht einfach jeden Unsinn der Privaten Venezuelanischen Medien, zu uebernehmen!
    Es scheint doch noch Hoffnung fuer dieses Portal zu bestehen nicht ganz nach Rechts abzudriften.

    • 7.1
      Martin Bauer

      Jetzt reisst doch hier der Kommunisten Verein schon wieder die Klappe auf. Die Menschenrechte gelten halt auch für euch. Dafür solltet ihr dankbar sein, anstatt an deren Abschaffung zu arbeiten.

  8. 8
    Mannfred Knobloch

    Wo soll hier eine Blamage sein? Sie sollten vielleicht ihre Brille nicht links, sonder richtig herum aufsetzen. Ich lese Latina-Press jedenfalls 1.000 Mal lieber als linke Blogs, die sich durch Spenden finanzieren und dementsprechend ihre Lügenmärchen verbreiten. Aber diese Zeiten sind ja Gott sei Dank vorbei, seit es eine echte Alternative zu diesen Hobby-Kritzlern gibt. . Ich denke dass es diesem Portal egal ist, was linke Vollpfosten von ihm denken.

  9. 9
    suizo

    Rosa Kothroth und Niemand1.0 wurden wohl mit zu viel Propaganda zugerieselt!!!
    Solche Leute wie Ihr leben eh hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen. Ein solches rote Schweinebackenteam kann und darf man nicht unterstützen. Was die Hoffnung angeht (Rosa K.),
    keimt bei mir auch auf(Absetzung der roten Schweinebacken+Zusammenbruch des Castro-Regime).

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!