Studentenproteste: In Chile „Nationaler Erfolg“, in Venezuela „Faschismus“

sa

Yoani Sánchez wurde als Autorin des ersten unzensierten Blogs aus Kuba namens „Generación Y“ bekannt (Foto: Yoani Sánchez)
Datum: 16. Februar 2014
Uhrzeit: 10:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Anlässlich der seit Tagen andauernden Studentenproteste in Venezuela hat sich Kubas berühmteste Bloggerin zu Wort gemeldet. Yoani Sánchez vertritt die Meinung, dass sich die Kubaner ein Beispiel an Venezuela nehmen sollten und auch auf den Straßen ihres Heimatlandes gegen die Regierung der Karibikinsel protestieren.

Die vom kommunistischen Regime und ihren Helfershelfern als „Söldnerin der USA“ und „Cybersöldnerin im Dienste des US-amerikanischen Geheimdienstes“ bezeichnete Philologin weist auf auf die Studentenproteste in Chile und auf die unterschiedliche Wertung der Castro-Diktatur hin. „Während sie [kubanisches Regime] die Studentenproteste in Chile als nationale Errungenschaft/Erfolg bezeichnen, reden sie in Venezuela von Faschismus“, so die regionale Vizepräsidentin der Kommission für Presse- und Informationsfreiheit auf Kuba.

sachez

In Chile hatten Hunderttausende gegen die Bildungspolitik von Präsident Sebastián Piñera demonstriert, in Venezuela finden Proteste gegen die Politik von Präsident Maduro statt. Ausufernde Kriminalität, knappe Waren und steigende Preise nimmt die Bevölkerung des erdölreichsten Landes der Welt nicht mehr hin. Die Situation gleicht einem Pulverfass, ein Funke könnte zur Explosion führen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!