Oppositionsführer Capriles kündigt landesweite friedliche Proteste in Venezuela an

capi

Capriles während einer Pressekonfernez (Foto: Capriles)
Datum: 16. Februar 2014
Uhrzeit: 15:24 Uhr
Leserecho: 13 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der venezolanische Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski hat am Sonntag (16.) landesweite friedliche Proteste angekündigt. „In den nächsten Stunden findet eine rein friedliche Mobilisierung gegen Gewalt, für den Frieden, gegen den Mangel und für ein Ende der Repressionen statt“, gab der Gouverneur des Bundesstaates Miranda während einer Pressekonferenz auf CNN (spanisch) bekannt.

„Lassen Sie sich nicht durch gewaltbereite Randgruppen, egal ob sie von einer politischen Partei oder aus einem anderen Umfeld stammen, provozieren. Wir befinden uns auf einem langen Weg, der mit der Vereinigung aller Venezolaner enden wird“, so Capriles.

Er erklärte sich mit dem per Haftbefehl gesuchten Leopoldo López solidarisch und räumte ein, dass, obwohl sie unterschiedliche Ansichten vertreten, beide Gefährten im gleichen Kampf sind. „Wir wollen beide Veränderungen in unserem Heimatland. Bei unserem Kampf vertreten wir verschiedene Ansichten und Visionen, wir werden allerdings unser gemeinsames Ziel und unsere Kameradschaft nie aus den Augen verlieren. Machen Sie keine Fehler, Herr Maduro“, lautet die Erklärung, die agência latina press vorliegt.

Capriles beklagte die Rolle des Generalsekretärs der Organisation Amerikanischer Staaten. „Wo ist Herr Insulza? Warum wird nicht über das, was in Venezuela geschieht, gesprochen? Dieser Mann ist eine Schande für unser Volk von Amerika“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Auch heute sind wieder kubanische Truppen in Maiquetia gelandet. Die kommen nicht in friedlicher Mission. Das darf weder di8e UNO noch die NATO hinnehmen! Die Luftverbindung nach Kuba muss abgeriegelt werden. Flugzeuge, die durchbrechen wollen, müssen notfalls abgeschossen werden. Kuba den Kubanern, Venezuela den Venezolanern!

  2. 2
    Miguel

    Ja, und Deutschland den Deutschen. Herr Bauer merken Sie schon was für einen Sch… Sie von sich geben? Sie unterstützen Personen, die per Haftbefehl gesucht werden, und sympathisieren mit Leuten die wiederum mit per Haftbefehl gesuchten kriminellen sympatieren …

    • 2.1
      claudia

      miguel….leben sie in venezuela?

    • 2.2
      fideldödeldumm

      Hitler hat auch eine Menge Leute mit Haftbefehl suchen lassen. Das war für Sie sicher auch OK, oder?

    • 2.3
      Alba

      don miguel, wieviel Jahre haben sie unter Chavez und Nachfolger in vzla. gelebt? Sind sie z.Zt. in CCS. oder in der Nähe? Ich glaube sie sollten mal nach Catia kommen, der Empfang wird sensationell werden, natürlich sollten sie ihre Meinung auch dort vertreten und nicht das Fähnchen nach dem Wind drehen. Que tengas suerte amigo.

  3. 3
    VE-GE

    Miguel@ Reden Sie keinen solchen Scheiss wenn Sie keine Ahnung haben.

    • 3.1
      claudia

      dem schliesse ich mich an!!

  4. 4
    thor

    Capriles ist ein Weichei, legal wird diese Regierung nie wieder gehen, und zum Kommentar von Miguel…, ich habe aufgehört mit Argumenten Chavistas überzeugen zu wollen, das ist wie mit einer Wand zu reden…- bringt nix. Wenn Chavez verkündet hätte das 1+1 fünf wäre, dann hätten die heute eine neue Mathematik und die dummen Araber wären faschistische Volltrottel…ach so, und die Erde ist eine Scheibe, keine kartoffelförmiger Massenkörper – das bringt nix mehr. Leider muss Blut fließen, damit sich das Land reinigt…

    • 4.1
      der Reisende

      Kann ich nur 1000% Recht geben .
      Und Miguel es ist besser du gibst deine unqualifizierten Kommentare in deinen dir bekannten linken kommunistischen Schmierblaetter ab.

  5. 5
    Niemand1.0

    Was ist los mit dir garstiger kleiner Thor? Gehst du bald mit deinem germanen Hammer auf Chavista Jagt? Ich sehe das Bild schon vor mir ein geistig minderbemittelter kleiner duetscher Neonazi in 23 de Enero mit seinem Haemerchen. Mit dabei Claudi in BDM Tracht. Hinterher trotelt Martin Bauer der vor Hass ganz Braun angelaufen ist. Zum glueck werden wir uns diesen fremdscharm ausloesenden Anblick erspaaren koennen weil sich VE-GE der auch mit dabei sein will vor lauter Freude in die Hose geschissen hat und alle vier Zuhause bleiben muessen.
    Noch grade so gut gegangen!

    • 5.1
      claudia

      hallo niemand….ja du bist ein niemand! DUMHEIT KENNT KEINE GRENZEN!! HAHAHAHA
      bei deinem schreiben erübrigt sich jeder komentar.

  6. 6
    Martin Bauer

    Sorry, für die Formulierung! Aber meine Geduld mit solchen Kreaturen ist an Ende, nach all den bestialischen Vorkommnissen allein in den letzte 24 Stunden. Eine Person, die dieses System auch nur verbal unterstützt, ist kein akzeptables Mitglied der menschlichen Gesellschaft.

  7. 7
    Martin Bauer

    Wir kamen gerade von der Redoma am Ende der Avenida Bolivar zurück. Dort beteten die Studenten mit ihren Eltern für die Eltern zweier Studenten, die heute ermordet wurden. Es wird Zeit, dass Anhänger linker Ideologie aufhören, die Leidtragenden in Venezuela zu verhöhnen. Was hier einige von sich geben, ist strafbar.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!