Venezuela: Marsch zum Innenministerium – Sicherheitskräfte riegeln Ausgangspunkt der Proteste ab – Update

machado

Parlamentsabgeordnete María Corina Machado sichert López Unterstützung zu (Foto: Archiv)
Datum: 18. Februar 2014
Uhrzeit: 06:03 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der von der Regierung per Haftbefehl gesuchte Führer der Oppositionspartei “Voluntad Popular” Leopoldo López wird am Dienstag (18.) einen Protestmarsch zum Innenministerium anführen. Damit fordert und provoziert López die Regierung von Präsident Maduro. Sollte er festgenommen werden, wird die seit Tagen angespannte Situation explodieren. In sozialen Netzwerken drohen Nutzer bereits, bei seiner Festnahme das Militär zu überrennen. Die oppositionelle Parlamentsabgeordnete María Corina Machado, die vor einigen Monaten bei einem Streit im Parlament von Regierungsmitgliedern verprügelt wurde, warnte das Regime bereits im Vorfeld.

„Wir werden López nicht alleine lassen, er hat unsere vollste Unterstützung. Die Studenten Venezuelas stehen hinter ihm und wir werden die Verhaftungen und Folterungen gegen sie nicht akzeptieren. Wenn Sie López angreifen, bedrohen Sie einen Kämpfer der Demokratie uns uns alle. Überlegen Sie genau, was Sie tun“, so Machado in Richtung Maduro.

Die Proteste in Venezuela steuern auf eine Kraftprobe zwischen Opposition und Regierung zu. Während Venezuelas linker Staatschef Nicolas Maduro die anhaltenden Demonstrationen gegen die Regierung als Putschversuch „faschistischer Banden“ verkaufen will, richten sich die Proteste in Wahrheit gegen die desolate Sicherheitslage, Unterdrückung, Nahrungsmittelknappheit und Medienzensur des Regimes.

twitter

garde

Update:

Nutzer sozialer Netzwerke berichten darüber, dass die Regierung ein starkes Aufgebot von Polizei, Militär und gepanzerten Fahrzeugen am Sammelpunkt (Chacaíto) des von der Opposition angekündigten Protestmarsches zusammenzieht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    fideldödeldumm

    Für ein freies Venezuela! Jagt Mad Buro nach Cuba!

    • 1.1
      Caramba

      Nicht bevor er seine Kontopasswörter freundlicherweise hinterlassen hat, zwecks Rücküberweisung der veruntreuten Petromillionen.
      Und auch dann, warum Sprit verschwenden? Ein Strick, ein Baum…..oder auch eine Schrotflinte im Allerwertesten.

      • 1.1.1
        fideldödeldumm

        Wieso Sprit??? Ich dachte eher an Schwimmen.

  2. 2
    Bono

    Die Tage des Mad Burro sind glaube ich so oder so gezählt, denn auch wenn die Opposition es nicht schaffen sollte ihn zum Teufel zu jagen, so wird er dann spätestens aus den eigenen Reihen verjagt bei dem Chaos.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!