Venezuela: „Ich verfluche die Soldaten, die ihre Waffen gegen das eigene Volk erheben“

Datum: 20. Februar 2014
Uhrzeit: 07:34 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Per Twitter bestätigt die Ehefrau von Leopoldo López, dass ihr Mann weitere 45 Tage in Untersuchungshaft bleiben soll. „Venezuela wird von einer Diktatur regiert und Leopoldo wird nicht mit Diktatoren verhandeln. Ich verfluchte die Soldaten, die ihre Waffen gegen das eigene Volk erheben“. Nach ihren Worten wurde bereits ein weiterer Haftbefehl gegen einen Oppositionellen (Antonio Rivero) verhängt.

Schwarzer Rauch, Flammen, desolate Straßen und Truppen in der Stadt. Die venezolanische Hauptstadt Caracas erlebte eine Nacht intensiver Proteste gegen die Regierung, wie in vielen anderen Städten des Landes. Die Proteste der Gegner von Präsident Nicolas Maduro führten zu den bisher stärksten Reaktionen der Nationalgarde und der Nationalen Bolivarischen Polizei.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Alba

    Das wird ja immer besser, 45 Tage U Haft für nicht´s? Man sollte ihn a la fuerza da heraus holen. Also, auf zu den marchas die jetzt hoffentlich mal in der gesamten westl. Welt für ein freies Vzla. auf die Strasse gehen werden. Venezolanos, ihr seid 29 Mio., ich will euch alle auf der Strasse sehen, nicht nur einen kleinen Teil, schickt nicht immer nur die Studenten vor wenn die K. am dampfen ist, zeigt denen da oben wer die Macht hat, es ist das Volk, ihr seid die Wähler, ihr müsst stur auf euer Recht beharren. Fegt diese korrupte Gesellschaft von Richter und Staatsanwäten hinweg, sollen die doch mal in ihren Knasts verrotten und wenn sie drin sind, dann bitte keine Begnadigungen mehr, sollen mal dort schmoren und nachdenken. VIVA VZLA. libre!!!!!!!

    • 1.1
      Martin Bauer

      WIR sollten die Medien in Deutschland mit Informationen und Protesten bombadieren, denn nirgendwo erscheint eine Nachricht über Venezuela auf der Titelseite, nirgendwo wird das Geschehen umfassend und aktuell wiedergegeben, und wenn, dann füllen extreme Linke die Kommentarspalten mit kommunistischer Propaganda. Wenn wir Deutschen in Venezuela etwas für das venezolanische Volk tun wollen, dann die Wahrheit nach aussen tragen, mit allem Nachdruck.

  2. 2
    Caramba

    Samstag 14:00 Uhr am Karlsplatz in München, z.B. …..ich hoffe wir sehn uns da!

    Weiss jemand, was in Margarita passiert? Ich lese in Face Kommentare, dass nachdem, was am frühen Morgen (madrugada) passiert ist, keiner mehr auf die Strasse geht, leider find ich keinen Post, WAS passiert ist…….auf persönliche Nachrichten kam bisher keine Antwort. Das mag an der Uhrzeit liegen….oder auch nicht. Wäre um – hoffentlich beruhigende – Neuigkeiten dankbar!
    Saludos
    dd

  3. 3
    Der Bettler

    Hallo Caramba,lebe auf der Isla und es ist hier relativ ruhig .Sind zwar täglich Protestmärsche die von
    den Regierungsmördern mit Motorrädern belästigt und gestört werden,aber keine solchen Ausschreitungen wie in Caracas,Valencia Carabobo und Tachira.Der Obermörder versucht mit allen Mitteln jede Nachricht von den Ausschreitungen in den Medien zu verhindern,(heute ein paar Stunden
    CNN Espana geblockt) und Globovision bringt noch zaghafte Nachrichten. Ansonsten würden wir gar nichts erfahren,außer im Internet. Dolar Today bringt das Neueste in Minutenabständen in Spanisch.
    Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.Kann leider nicht am Stachus sein,weil ich erst mitte Mai für 2 Monate nach Hause komme.

    • 3.1
      Caramba

      Hola,
      vielen Dank f. den Status…..
      Wir schwenken ein Fähnchen für euch mit.
      Wenn machbar, besorgt euch ein Sat-Phone, Iridium idealerweise.
      Mit dem kann man über die Modemfunktion ins Internet, und das kann Mad Burro nicht abschalten.
      In San Cristobal hat er laut EFF schon abgeschaltet……
      Das Satphone ist teuer und langsam, aber ausser vielleicht von den USA nicht abzuschalten.
      Ich drücke euch die Daumen und wünsche euch, dass alles so ruhig bleibt – auch für alle Freunde und Verwandten auf der Isla!
      Saludos
      dd

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!