Proteste in Venezuela: Regierung kündigt Militarisierung in Táchira an

madburo

Fallschirmjäger zum "Schutz der Grenze zu Kolumbien" (Foto: Archiv)
Datum: 20. Februar 2014
Uhrzeit: 16:13 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Innenminister Generalmajor Miguel Rodríguez Torres hat am Donnerstag (20.) die Mobilisierung eines Bataillons von Fallschirmjäger zum „Schutz der Grenze zu Kolumbien“ im westlichen Bundesstaat Táchira angekündigt. „Dies ist keine Militarisierung und dient einfach zur Wiederherstellung der Ordnung“, will der Minister Glauben machen. In der südwestliche Stadt San Cristóbal (Hauptstadt von Táchira) protestiert die Bevölkerung seit 14 Tagen heftig gegen die Regierung von Präsident Maduro. Nach Aussagen staatlich nicht kontrollierten/manipulierten Medien „dämmert die Stadt seit Stunden in relativer Ruhe“. Inzwischen sammeln sich in Caracas bereits wieder Tausende von Studenten, um demonstrierend durch die Straßen zu ziehen.

panzer

Anlässlich der anhaltenden Proteste gegen die Regierung von Präsident Maduro hat das Auswärtige Amt vor Reisen nach Venezuela abgeraten. In allen Städten des südamerikanischen Landes gehen Hunderttausende auf die Straße und protestieren gegen die ausufernde Kriminalität, Inflation und Nahrungsmittelknappheit. Bisher haben die Proteste mindestens sechs Menschen das Leben gekostet.

democracia

“Es kommt derzeit insbesondere in den Städten verbreitet zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, die sich jederzeit auch spontan entwickeln können. Hierbei wurden bereits mehrfach auch Schusswaffen eingesetzt. Es kommt auch häufig zu Straßenblockaden und Unterbrechungen von Verkehrsverbindungen. Daher wird empfohlen, nicht notwendige individuelle Reisen nach Venezuela vorläufig zu verschieben”, lautet der aktuelle Hinweis des Auswärtigen Amtes.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    kla

    Hallo
    Es wäre wünschenswert wenn Ihr diesen „Vogelzwitscherer maduro“ nicht immer als Präsident bezeichnen würdet.
    Wenn Ihr es denn macht Bitte mit “ „.
    Dieser „Präsident“ ist nur durch Wahlbetrug an die Macht gekommen.
    Aus diesen Grunde hat die Bevölkerung Venezuelas auch JEDES Recht und mit ALLEN Mitteln diesen
    „Präsident“ aus dem Amt zu Jagen.
    Macht es wie in Ukraine.Nur so kommt es auch zum Sieg.
    Capriles endtäuscht mich doch sehr.
    Nur zusammen kann man etwas erreichen.
    Grüße aus Hamburg

  2. 2
    Caramba

    Wie die EFF meldet, wurde mittlerweile der staatliche Internetprovider in San Cristobal abgeschaltet. Das dürfte künftig solche Videos rar machen……
    Ich will ja nicht sagen ich habs ja gesagt…….!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!