Rekordverdächtige Flucht aus Kuba: Windsurfer durchqueren Straße von Florida

floridastrasse

Datum: 21. Februar 2014
Uhrzeit: 06:44 Uhr
Ressorts: Kuba, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Drei kubanische Migranten haben am Dienstag versucht, auf einem Surfbrett stehend die Straße von Florida zu durchqueren. Nach Angaben der US-Einwanderungsbehörde erreichte einer der Windsurfer Land, einer wurde auf dem Meer treibend von einem Fischerboot gerettet, ein weiterer ist verschwunden. Demnach waren die Männer am Dienstagmorgen (18.) um 09:00 Uhr Ortszeit in Jibacoa, einem Fischerdorf in der Provinz Mayabeque (60 km östlich von Havanna), mit ihrem Surfbrett aufgebrochen. Mehrere Stunden später wurde einer der Surfer von Gästen des luxuriösen „Reach Resort de Cayo Hueso“ in Key West (Florida) entdeckt, die dem Entkräfteten zur Hilfe eilten. Laut Hotel-Sprecherin Lisa Cole wurde der Flüchtling auf ein Zimmer gebracht und von Angestellten des Hotels versorgt.

floridastrasse

Ein weiterer Mann konnte am Donnerstagmorgen völlig desorientiert von einem Fischerboot aufgenommen werden, nach dem dritten sucht die US-Küstenwache. Der 24-jährige Henry Vergara Negrin ist der erste bekannte Fall eines kubanische Windsurfers, dem die gefährliche Überfahrt (rund 156 Kilometer) in den letzten zwei Jahrzehnten gelungen ist. Einige wenige Fälle wurden im Jahr 1994 bekannt, als es zu einer Massenflucht von Kubanern kam.

Die Unruhen in Havanna 1994, auch bekannt als der „Maleconazo“ oder „Habanazo“, waren der erste größere Volksaufstand in Kuba seit dem Sieg der Revolution im Jahre 1959. Am 5. August 1994 versammelten sich in der Hauptstadt Havanna tausende Menschen, um gegen die schwierigen Lebensumstände inmitten der sogenannten periodo especial nach dem Zerfall des Ostblocks, die etwa in diesem Sommer 1994 ihren Tiefstpunkt erreichten, zu protestieren. In jenen Tagen des Sommers des Jahres 1994 gab es zahlreiche Versuche in Havanna, Schiffe zu entführen, um damit aus Kuba zu fliehen und nach Florida zu gelangen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!