Honduras: Journalistin verlangt politisches Asyl

Datum: 25. März 2010
Uhrzeit: 15:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die honduranische TV-Journalistin Karol Cabrera wurde in weniger als drei Monaten Opfer von zwei Anschlägen. Sie befindet sich in Tegucigalpa in einem Lazarett, wo sie sich von ihren erlittenen Schusswunden erholt. Am heutigen Donnerstag verlangte sie „politisches Asyl“ und weigerte sich das Krankenhaus zu verlassen.

„Ich wurde mehrfach Opfer von Anschlägen. Ich werde so lange im Krankenhaus bleiben, bis ich dieses Land verlassen kann. Ich beantrage „politisches Asyl“, da mich die Anhänger des ehemaligen Präsidenten Manuel Zelaya davor warnten mich zu töten“, teilte Cabrera Reportern des lokalen Fernsehsenders Kanal 11 mit.

Bei einem neuerlichen Anschlag auf ihre Person wurde der linke Arm der honduranischen TV-Journalistin durch eine Kugel zerschmettert. In einer Operation wurde Cabrera eine Stahlplatte mit sieben Schrauben implantiert. Anhänger des gestürzten ehemaligen Präsidenten Manuel Zelaya dementierten wiederholt die Vorwürfe Cabreras.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!