Lateinamerika: Russland will Militärstützpunkte auf Kuba, Venezuela und Nicaragua installieren

Datum: 26. Februar 2014
Uhrzeit: 18:53 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die russische Regierung plant die Zahl ihrer Militärstützpunkte zu erhöhen. Laut Verteidigungsminister Sergej Schoigu führt Moskau Verhandlungen mit Vietnam, Kuba, Venezuela, Nicaragua, den Seychellen, Singapur und anderen Staaten.

Nach Berichten der russischen Nachrichtenagentur „Ria Novosti“ werde sowohl über die Errichtung von Basen, aber auch darüber verhandelt, dass diese Staaten russische Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge zum Nachtanken aufnehmen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Skeptiker

    Wie war das mit der Verfassung Venezuelas?

    Articulo 13

    „El territorio Nacional no podrá ser jamás cedido, traspasado, arrendado, ni en forma alguna enajenado, ni aun temporal o parcialmente, a estados extranjeros u otros sujetos de derecho internacional.

    El espacio geográfico venezolano es una zona de paz. No se podrán establecer en él bases militares extranjeras o instalaciones que tengan de alguna manera propósitos militares, por parte de ninguna potencia o coalición de potencias.

    Los Estados extranjeros u otros sujetos de derecho internacional sólo
    podrán adquirir inmuebles para sedes de sus representaciones
    diplomáticas o consulares dentro del área que se determine y mediante
    garantías de reciprocidad, con las limitaciones que establezca la ley. En
    dicho caso quedará siempre a salvo la soberanía nacional.

    Las tierras baldías existentes en las dependencias federales y en las islas
    fluviales o lacustres no podrán enajenarse, y su aprovechamiento sólo
    podrá concederse en forma que no implique, directa ni indirectamente, la
    transferencia de la propiedad de la tierra.

  2. 2
    Martin Bauer

    Nach dem Verlust der Ukraine benimmt sich Putin wie ein Strassenköter, dem gerade ein Kätzchen eine blutige Nase verpasst hat. Er kläfft blöde in die Welt hinaus, um sein angeschlagenes Ego zu reparieren. Nur glaubt es ihm keiner.

  3. 3
    Alba

    Hallo Skeptiker, glaubst du wirklich, dass es einem Maduro, wenn er denn wirklich mit Putin Hand in Hand gehen will nicht ein Leichtes ist die Verfassung zu ändern? Hat nicht schon Chavez die Regierungsdauer zu seinen Gunsten geändert? Ein Regime dieser Art, ändert und verändert was es will, obstáculos werden aus dem Weg geräumt. Auf seiner Seite hat er das Militär zum Großteil, fast alle Polizeikräfte Vzla´s. , die Privatmilizen oder Gangsterbanden. Was macht es da schon aus, wenn der Bürger auf die Strasse geht, der wird mundtod geknüppelt, siehe Video vor Kurzem, Demonstrantin wird von Polizistin mit deren Schutzhelm in´s Gesicht geprügelt, anschliessen weggesperrt. So sieht es heute in Vzla. aus, da macht die Regierung was sie will.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!