Krise in Venezuela: USA bereit für Entspannung der bilateralen Beziehungen

Datum: 27. Februar 2014
Uhrzeit: 09:53 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die USA sind nach Angaben von Außenminister John Kerry bereit für eine Änderung in den angespannten bilateralen Beziehungen mit Venezuela. Washington werde sich allerdings nicht den „Schwarzen Peter“ für das Versagen des linksgerichteten Regimes zuschieben lassen.

„Wir sind bereit für einen Wechsel in diesen Beziehungen, die Spannungen zwischen unseren beiden Ländern dauern schon zu lange. Allerdings werden wir keine Verantwortung/Schuld für Dinge übernehmen, die Caracas selbst zu verantworten hat“, so Kerry in einem Interview.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der Reisende

    Kerry ist der gleiche Pausenclown wie Mamaduro und jetzt kriecht er noch in den Arsch von Mamaduro !!!

  2. 2
    Martin Bauer

    Na, ich denke, das ist eher Spiegelfechterei. Man zeigt sich versöhnlich, wohlwissend, dass die andere Seite darauf gar nicht eingehen kann.

    • 2.1
      Herbert Merkelbach

      Das denke ich auch. Es ist doch schon erstaunlich, dass die Amerikaner drei venezolanische Diplomaten an dem Tag zu Personen non grata erklären, an dem der neue Botschafter Venezuelas in den USA von der Regierung in Caracas bekannt gegeben wird.

      Zur Zeit hat die amerikanische Regierung überhaupt keine Eile, einen Botschafteraustausch vorzunehmen. Die Zeit und die Realität in Venezuela lassen die US Regierung im Vorteil. Ein totales Ölimbargo werden die Amerikaner nicht anstreben (Stichwort: Erdöl ist nicht gleich Erdöl) . Auf jeden Fall, mit gewissen Sticheleien kann man die Regierung in Caracas noch mehr in Bedrängnis kommen lassen. Ich beteilige mich nicht an Spekulationen aber die Art und Weise in dieser Hinsicht sind mannigfaltig.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!