Dominikanische Republik baut ihre Präsenz in Russland aus

russa

Datum: 26. März 2010
Uhrzeit: 06:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Dominikanische Republik wird in den kommenden Monaten eine Vertretung in Russland eröffnen. Damit versucht das Land den steigenden Besucherzahlen aus diesem Markt Rechnung zu tragen.

Im Jahr 2009 besuchten rund 40.000 russische Touristen die Dominikanische Republik. Die Zahlen sind seit dem 12. Januar 2010 allerdings rücklaufig. Viele russische Besucher meiden die Karibikinsel Hispaniola, seit Haiti von einem vernichtenden Erdbebeben heimgesucht wurde. Nach der Katastrophe gab es viele Fehlinformationen, was zu einer Verunsicherung bei den Urlaubern führte. Dies hat sich negativ auf die Zahl ausländischer Reisender ausgewirkt, teilte ein Sprecher der Tourismusbehörden mit.

„Auf internationaler Ebene gibt es eine riesige Auswahl an Angeboten und ein sehr hohes Konkurrenzniveau, aber es existiert auch viel Interesse an unserem Markt. Dies ist nicht alleine auf das Angebot an Sonne und Stränden, sondern aufgrund all jener touristischen Anziehungspunkte, die wir in den letzten Jahren nach und nach hinzugefügt und ausgebaut haben, zurückzuführen: Golf, Luxustourismus und den Kulturtourismus.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!