Lateinamerika: Armeechef schließt russische Militärstützpunkte in Nicaragua aus

julio-cesar-aviles-castillo

Nicaraguas Armeechef, General Julio Avilés (Foto: GoV)
Datum: 05. März 2014
Uhrzeit: 08:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die russische Regierung plant die Zahl ihrer Militärstützpunkte zu erhöhen. Verteidigungsminister Sergej Schoigu gab vor wenigen Tagen bekannt, dass Moskau diesbezüglich Verhandlungen mit Vietnam, Kuba, Venezuela, Nicaragua, den Seychellen, Singapur und anderen Staaten führt. Nicaraguas Armeechef, General Julio Avilés, hat am Donnerstagabend (4.) ausgeschlossen, dass in seinem Heimatland ein russischer Militärstützpunkt installiert werden könnte.

„Dies sind alles nur Spekulationen. Die nicaraguanische Verfassung erlaubt nur den Transit von ausländischen Streitkräfte aus humanitären Gründen ohne vorherige Genehmigung der Regierung und des Kongresses“, so Avilés nach der Teilnahme an einer Messe in der Kathedrale von Managua.

Während einer Pressekonferenz in der brasilianischen Hauptstadt Brasília hatte bereits Venezuelas Außenminister Elías Jaua vor einer Woche ausgeschlossen, dass in seinem Heimatland ein russischer Militärstützpunkt installiert werden könnte. “Laut unserer Verfassung können wir die Einrichtung einer ausländischen Militärbasis in unserem Land nicht ermöglichen”, so Jaua vor Pressevertretern. Der Minister befand sich auf einer Tour durch Südamerika, um die Regierungen von Brasilien, Bolivien, Ecuador, Argentinien, Paraguay, Guyana, Suriname und Uruguay über die aktuelle Situationen in Venezuela aus „Sicht von Caracas“ zu unterrichten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!