Peru: Nationalreservat Paracas wird zweit beliebtestes Touristenziel

paracas

Nationalreservat verbuchte im Jahr 2013 einen neuen Besucherrekord (Foto: Martin Garcia/Flickr)
Datum: 06. März 2014
Uhrzeit: 09:46 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Nationalreservat Paracas erfreut sich wachsender Beliebtheit bei Gästen aus dem Ausland und wird laut den Erwartungen der peruanischen Behörden nach der Inka-Zitadelle von Machu Picchu das zweit beliebteste Touristenziel im südamerikanischen Land werden. Die Paracas-Halbinsel, südlich der Paracas-Bucht und die Islas Ballestas, bilden das Nationalreservat.

Es wurde am 25. September 1975 gegründet und hat eine Gesamtfläche von 335.000 Hektar. Das Reservat soll die reichen Vorkommen an Mähnenrobben, Blaufußtölpeln, Pelikanen, Humboldt-Pinguinen und anderen Meeressäugern und Seevögeln schützen. Auf der Halbinsel befindet sich eine große Felszeichnung, der Candelabro de Paracas (Der Kerzenleuchter von Paracas), der den Nazca-Linien ähnelt, aber bedeutend jünger ist.

Das Nationalreservat verbuchte im Jahr 2013 einen neuen Besucherrekord. 200.572 Touristen besuchten das Gebiet, 12 Prozent mehr als im Vorjahr. „Dieser starke Anstieg der Touristenzahlen aus Übersee führt zu einem wachsenden Interesse der großen internationalen Hotelgesellschaften. Die Eröffnung von mehreren neuen Fünf-Sterne-Unterkünften und Resorts in Paracas sind ein Schlüsselfaktor, der zum Besucherzuwachs geführt hat“, erklärte Steve Marthans, Verantwortlicher des Nationalreservats.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!