Kuba – Venezuela: Kommunistische Solidarität mit der Regierung von Maduro

protest

Datum: 06. März 2014
Uhrzeit: 15:37 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Vinicius Love, Caracas (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die kubanische Regierung hat am Donnerstag (6.) den „Interventionsversuch“ der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) anlässlich der Krise in Venezuela scharf verurteilt und ihre „unveränderliche“ Solidarität mit der Regierung von Präsident Nicolas Maduro bekräftigt. Dies ist nicht verwunderlich, hängt die Kommunisteninsel doch am Tropf von Venezuela. Ohne die Milliardengeschenke aus dem krisengebeutelten südamerikanischen Land hätten die Castro-Diktatoren schon längst den Bankrott erklären müssen.

„Venezuela hat jedes Recht, seine Unabhängigkeit und Souveränität zu verteidigen“, erklärte Kubas Außenminister Bruno Rodriguez. Laut seinen Worten werden „die kubanischen Mitarbeiter weiterhin ihre Pflicht in Venezuela leisten zu das Schicksal der heldenhaften venezolanischen Volkes unter allen Umständen teilen“.

Seit der Amtsübernahme von Ex-Busfahrer Maduro haben die kubanischen Berater noch mehr Kontrolle in Venezuela übernommen als schon zuvor unter Chávez. Die elektronischen Medien sind weitgehend gleichgeschaltet, kritische Zeitungen bekommen kein Papier mehr, ausländische Korrespondenten werden immer häufiger festgenommen, zuletzt ein Team des spanischen Fernsehens. Diese Taktik wird seit über 50 Jahren auf Kuba praktiziert, das venezolanische Volk hat allerdings genug von den „brüderlichen“ Ratschlägen aus Havanna.

Seit Wochen gehen Hunderttausende auf die Straßen und fordern Maduro zum Rücktritt auf. Der wirkt wie eine hölzerne Marionette und hat das Heft des Geschehens nicht in der Hand. Seine peinlichen Rundumschläge zeugen von Hilflosigkeit, Kubas Amigo kämpft ums politische Überleben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Skeptiker

    “Venezuela hat jedes Recht, seine Unabhängigkeit und Souveränität zu verteidigen”

    hmmm …

    was denn nun?
    sind die Studenten doch zu recht auf der Straße?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!