Peru: Alpaca-Lama in Puno geboren

alpaka-lama

Qualität der Wolle soll verbessert werden (Foto: Divulgação)
Datum: 08. März 2014
Uhrzeit: 08:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vor rund einem Monat ist in der peruanischen Provinz Carabaya (Region Puno) ein Alpaka-Lama geboren worden. Bereits im Februar 2013 war ein Alpaka als Embryonenspender ausgewählt worden, dem Tier wurden drei Embryonen entnommen und gentechnisch „verbessert“. Eine ungeborene Leibesfrucht wurde einem Lama in die Gebärmutter eingepflanzt mit dem Ziel, die Qualität der Wolle zu verbessern.

Projektmanager ist der Tierarzt Rite Huayta. Der Spezialist griff dabei auf eine Technologie zurück, die bereits in Argentinien angewandt wurde. Nach seinen Worten bringt die Kreuzung zwischen beiden Tieren nur Vorteile. Demnach sind Lamas beständiger gegen Kälte, haben für ihren Nachwuchs eine bessere Erziehungskompetenz und die Menge der Mutter-Milch ist höher. Zudem ist der Wachstumsprozess im Mutterleib eines Alpakas ein anderer. In den letzten Wochen bis zur Geburt hat der Fötus eines Lamas mehr Platz und kann sich laut Huayta besser entwickeln.

Ronald Gutiérrez, Provinz-Bürgermeister von Carabaya, lobt die genetische Qualität der neuen Kameliden-Art und hat die Landwirte in der Region dazu aufgerufen, die Technik zu implementieren. In Puno gibt es etwa 2,5 Millionen Alpakas, aber nur 8% erfüllen die Qualitätsstandards.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!