Krise in Venezuela: Regime bricht Geschäftsbeziehung mit „Air Canada“ ab – Update

Datum: 18. März 2014
Uhrzeit: 05:19 Uhr
Leserecho: 12 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Fluggesellschaft „Air Canada“ hat ihre Flüge in die venezolanische Hauptstadt Caracas bis auf weiteres ausgesetzt. Als Grund nannte ein Sprecher die anhaltenden Unruhen im südamerikanischen Land. Die größte kanadische Fluggesellschaft mit Sitz in Montréal könne die Sicherheit ihrer Operationen nicht mehr garantieren. Demnach werden die drei Flüge pro Woche zwischen Toronto und Caracas ab dem 18. März eingestellt.

Staatlich nicht kontrollierte/manipulierte Medien in Venezuela spekulieren darüber, dass die Airline ihre Flüge wegen ausstehender Forderungen aussetzt. Verschiedene Fluggesellschaften warten seit Monaten darauf, dass das linksgerichtete Regime Schulden in Höhe von rund 3,7 Milliarden US-Dollar begleicht.

„Air Canada“ hat die Sprüche von Präsident Maduro offensichtlich nicht ernst genommen. “Alle Airlines, die sich aus Venezuela zurückziehen, werden während unserer Regierungszeit nicht mehr in das Land zurückkehren. Die Fluggesellschaften haben keine Ausreden wegen der Reduzierung von Flügen, da wir immer gut bezahlen”, gab der Märchenerzähler aus dem Miraflores vor wenigen Tagen bekannt. Nach seiner Meinung sind die geplanten Aussetzungen Teil des Wirtschaftskrieges gegen Venezuela.

Die Wirtschaft des erdölreichsten Landes der Welt befindet sich am Abgrund und wird nur durch ständig neue Kredite aus Russland und China am Laufen gehalten. Der gescheiterte “Sozialismus des 21. Jahrhunderts” hat dazu geführt, dass das Land Schulden im zweistelligen Milliardenbereich angehäuft hat. Die seit einem Monat andauernden Proteste gegen Präsident Maduro haben bisher mindestens 29 Todesopfer gefordert, Venezuela treibt auf einen Bürgerkrieg zu.

Update 18. März

Das linksgerichtete Regime hat am Dienstag (18.) seine Geschäftsbeziehung mit „Air Canada“ abgebrochen. „Die Geschäftsbeziehung mit Air Canada wird ab sofort beendet“, twitterte General Hebert García Plaza, Minister für Wasser-und Luftverkehr.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    ich hoffe nur das nicht alle Fluglinien den Dienst einstellen den ich muss ab und wann Venezuela aus Geschaftsgruenden verlassen koennen……..man man offentlich hat das alles bald ein Ende !

    • 1.1
      babunda

      man kann auch von panama aus nach deutschland fliegen, es sollten alle ausländischen flugesellschaften ihre flüge einstellen, dann könnten auch die chavisten nicht mehr nach usa zum einkaufen fliegen

  2. 2
    Alba

    Was fliegt Vzla. eigentlich noch an? Und kommt man einigermaßen sicher an die Flughäfen?
    Wenn das nicht bald ein Ende hat, dann sind die letzten derer die ein kleines Geschäft haben auch noch weg, die großen haben ja schon die Fliege gemacht. Dann gibt es nun wirklich bald kein papel toualet ( Toilettenpapier in Madurosprache) mehr und was sonst noch alles fehlt.

  3. 3
    Marlene Bertone

    Aber vorher Schulden zahlen, linker Volldubbel.

  4. 4
    suizo

    Schulden nicht bezahlen und die Geschäftsbeziehungen beenden! Diese Roten Vollxxxxxxxxxx würden besser ihr eigenes Leben beenden, dann währe die Welt ein paar Möchtegerne los, die nur durch einen geistesgestörten, machtgierigen Psychophaten in diese Position gekommen sind!!!!!!!!!!!!!!

    • 4.1
      babunda

      hat er ja auch mit panama so gemacht, beziehungen abgebrochen und will die 1,2 milliarden schulden nicht mehr bezahlen.

  5. 5
    Martin Bauer

    Das wird nicht für lange sein. Die Kanadier haben immer gerne ihren Winter in Venezuela verkürzt. Und Maduro’s verbleibende Zeit wird auch immer kürzer.

    • 5.1
      VE-GE

      Dein Wort in Gottes Ohr mein Freund Mr. Bauer

  6. 6
    Barbara

    Allerdings, lieber VE-GE und Martin Bauer, hoffen wir, dass dieser „Spuk“ bald ein Ende hat.

  7. 7
    fideldödeldumm

    Mittelfristig werden alle Flüge eingestellt werden, wenn die Fluggesellschaften nicht ihr Geld kriegen. Es hat ja kein Unternehmen Geld zu verschenken.

  8. 8
    babunda

    es wird bald eine militärregierung geben, die sitzen jetzt schon in allen ministerien und verstaatlichten firmen unter leitung von den cubanern. fidel braucht ja weiter das nichtvorhandene
    venezulansiche geld

  9. 9
    alexandro

    Glauben diese roten Volltrottel damit Ihre Schulden loszuwerden. Bei einer gemeinschaftlichen Aktion aller Fluggesellschaften, die von den roten Brüdern noch Geld bekommen,alle Flüge einstellen,währe aus dem Spuck die Luft raus.
    Wenn Obama, die Ölkäufe, sowie die Benzinlieferungen einstellen würde,könnten sich Maduro und Vasallen den Strick selbst um den Hals legen

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!