Krise in Venezuela: „Söldner“ mit chinesischer Herkunft festgenommen

tareck

"Erfolgsmeldungen" aus Caracas sind mit Vorsicht zu genießen (Fotos: tareck.psuv)
Datum: 18. März 2014
Uhrzeit: 10:02 Uhr
Leserecho: 10 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das venezolanische Regime will wieder einmal einen Söldner festgenommen haben. Dies gab am Montag (17.) der Gouverneur des Bundesstaates Aragua, Tarek El Aissami, bekannt. Bei dem in Maracay festgenommenen Mann soll es sich um einen Chinesen handeln, der eingebürgert wurde und angeblich an der Ermordung von José Guillén Arague, Hauptmann der Bolivarischen Nationalgarde (GNB), am Sonntagmorgen beteiligt war. Eine paramilitärische Ausbildung soll er in Chile erhalten haben. In den letzten Monaten wurden bereits mehrere „Söldner“ festgenommen, die allerdings Urlauber oder Journalisten waren.

„Dieser Terrorist wurde in der Nähe, wo Guillen getötet wurde, gefangen genommen. Cheng Guan Nam trug eine Waffe und wir haben eine große Anzahl von Munition verschiedener Kaliber und Waffen aller Art gefunden. Es ist ein Söldner, der an einem Staatsstreich beteiligt und einen Hauptmann der GNB ermordet hat“, will der Gouverneur glauben machen. Nach seinen Worten wurde sogar eine Gruppe von 40 „Terroristen“ in der Nacht zum Sonntag festgenommen. Diese sollen Gegenstände auf die Straßen geworfen, Barrikaden errichtet und Reifen verbrannt haben.

Die Proteste gegen Präsident Maduro dauern seit Anfang Februar an. Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft wurden landesweit mindestens 29 Menschen getötet und etwa 400 verletzt, unter den Opfern sind sowohl Gegner als auch Unterstützer der Regierung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    León Betancourt

    Jetzt kommen sie schon aus China. Sicherlich dauert es nicht mehr lange, bis der erste Söldner aus Deutschland festgenommen wird. Der stammt dann von der Vollpfostenpartei „Die Linke“ und wurde von Gysi und Genossen ausgebildet.

  2. 2
    suizo

    Tarek El Aissami, das tönt schon eher nach Terrorist!!! Hat wohl eine Ausbildung im Iran genossen!!!
    Verblödeter möchtegern Klugsch…….er!!!

  3. 3
    Ines

    Wieso nehmen die denn nicht endlich die kubanischen Sölder fest?

  4. 4
    Maria Betancourt

    Die können sie gerne alle haben, auch die, die noch in Deutschland sind.

  5. 5
    Alba

    Wie erkennen die wer für wen arbeitet? Haben sie doch ne ganze Division von ausländischen Söldnern selbst ins Land geholt. Nicht nur Kubaner, es treiben sich viele Chinesen im Orinoco Gebiet auf Basis eines Vertrages mit den vzla. Behörden herum, vor einiger Zeit war auch mal die Rede von einer Venezolanischen – Iranischen Zusammenarbeit zum Bau eines Reaktors in den Schlagzeilen. Also, natürlich wird es, wenn man will viele Ausländer zum Verhaften geben, aber sehr viele sind auf Seiten der Regierung-ojo-, ich glaube kaum, dass es viele Ausländer auf der Demonstranten Seite gibt und die verhalten sich anders, die wird man erkennen.

  6. 6
    Porto

    Für mich sieht dies alles nach „reiner“ Propaganda aus. (ja die Sozis machen auch Propaganda wie dazumals die Faschisten und Nazi im zweiten Weltkrieg) demnach die gleiche S.. Bande.

    Wenn ich die Fotos anschaue, all die „automatischen Waffen, Sprengstoff, und die viele Munition frage ich mich..aber hey das ist alles „Ware“ die eigentlich NUR eine Armee zu Verfügung hat.
    Wie kann einen allein all dies Zeug bei sich zu Hause haben..hmmmmmm

    Fragen über Fragen
    für mich sehr Unglaubwürdig

    • 6.1
      Martin Bauer

      Ja, aber du würdest dich wundern, was mancher liebe, freundlich lächelnde Nachbar alles in seiner Wohnung hat, wenn man ihn mal näher kennt… Verärgere hier niemanden so sehr, dass er Weissglut sieht!

    • 6.2
      Caramba

      Natürlich ist es auf Fotos schwer zu beurteilen, aber ich denke, dass man sich bedenkenlos vor z.B. das M60 Maschinengewehr stellen kann, denn der signalrote Mündungsfeuerdämpfer ist normalerweise die Kennzeichnung einer AirSoft-Gun, also eines Gewehres, das Farbkugeln mit Druckluft verschiesst. Die Munition ist zum Grossteil Pistolenmunition, 9mm, so wie es aussieht, Standard in jeder Polizeiwache……auch die Schrotpatronen hat die GNB in Massen zur Verfügung, und von der vermeintlichen Gewehrmunition ist ja nicht mal genug für ein Magazin da.
      Auf mich wirkt das wie ein schlechter Fake……
      @Porto
      Das sieht mächtig aus, aber besonders viel Munition ist das nicht. So ein 50 Schuss-Päckchen verbrauch ich locker in 30 min auf dem Schiessstand…..

      • 6.2.1
        annaconda

        Das gleiche habe ich mir auch gedacht,das hast du gut beobachtet.Was mich stutzig macht ist die Nationalitaet des „Moerders“. Sollten sie etwa einen Vorwand suchen um sich vor der Bezahlung ihrer Schulden an China zu druecken?.Diesen Schmierenkomoedianten ist alles zuzutrauen.@Suizo, der Tarek El Aissami ,hier in Merida El Salami genannt,stammt aus einer wohlhabenden Familie hier in Merida,der Typ ist falscher als ein 500 Bolivarschein.

  7. 7
    der Reisende

    und die Maerchenstunde der roten Sxxx Bande geht weiter.Es gibt noch genug Idioten hier die glauben diesen Muell.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!