Lateinamerika: Proteste in Venezuela fordern zwei weitere Todesopfer – Update

motorrad

Francisco Rosendo Marín wurde mit einem Kopfschuss getötet (Foto: Twitter)
Datum: 19. März 2014
Uhrzeit: 07:41 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die seit Anfang Februar anhaltenden Proteste gegen das venezolanische Regime haben am Dienstagabend (18.) Ortszeit ein weiteres Todesopfer gefordert. Laut Jorge Rodríguez, Bürgermeister Hauptstadtbezirk Caracas, wurde Francisco Rosendo Marín in der Nähe einer Barrikade der Urbanisation Montalbán II mit einem Kopfschuss getötet. Augenzeugen berichten, dass das Opfer in eine Schießerei zwischen motorisierten Banden verwickelt war.

alcalde

Das erdölreichste Land der Welt steht am Abgrund. Die landesweiten Proteste stellen die bisher größte Herausforderung für Präsident Maduro dar, der nach dem Tod des langjährigen Staatschefs Hugo Chavez im vergangenen Jahr ins Amt kam und hoffnungslos überfordert ist. Die sozialen Unruhen haben mehr als 30 Todesopfer gefordert, das südamerikanische Land steht vor einem Bürgerkrieg.

Der seit einem Monat verhaftete venezolanische Oppositionsführer Leopoldo Lopez hat am Dienstag (18.) seine Anhänger zur Fortsetzung der Proteste aufgerufen. In einem handschriftlich verlesenen Brief aus dem Gefängnis forderte er, den Druck auf die Regierung aufrecht zu erhalten.

Update:

In San Cristóbal, Hauptstadt des Bundesstaates Táchira, wurde der Student Anthony Rojas erschossen. Laut einem Sprecher von Bürgermeister Daniel Ceballos feuerte eine motorisierte Gruppe auf Rojas, der 18-jährige wurde tödlich verwundet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Miguel

    Wir trauern um jeden sinnlos getöteten Demonstranten der sein Leben lassen muss.

    Viva Venezuela.
    Para un Venezuela libre.

  2. 2
    Martin Bauer

    Wer sollte die Colectivos denn jemals stoppen oder entwaffnen? Polizei und National Garde beschützen sie, die Justiz fasst sie nicht an. Es wird Zeit, dass sich das Volk bewaffnet und sie abknallt. Oder hat jemand einen besseren Vorschlag…?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!