Kolumbien: Zeitungspapier für Kollegen aus Venezuela

elnacional

"El Nacional" musste bereits Druck der Beilage stoppen (Foto: El Nacional)
Datum: 19. März 2014
Uhrzeit: 09:47 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aufgrund einer sozialistischen Planwirtschaft ohne Plan herrscht in Venezuela ein eklatanter Mangel an Gütern des täglichen Lebens. Druckerpapier ist eines von vielen Produkten, die im erdölreichsten Land der Welt knapp geworden sind. Importeure sind in Folge einer strikten staatlichen Devisenkontrolle nicht in der Lage, an US-Dollar zu kommen. Viele Zeitungen erscheinen bereits in vermindertem Umfang. Mehrere Verleger sprechen von einer vorsätzlichen Politik des Regimes, die das erscheinen der in der Regel regierungskritischen Zeitungen verhindern will. Die Interamerikanische Presse-Vereinigung (IAPA) hat das Regime mehrfach und erfolglos aufgefordert, die Einfuhr von Papier und anderen Materialien für die Herstellung von Zeitungen zu genehmigen.

Aus Solidarität mit ihren Kollegen in Venezuela hat der kolumbianische Verband der Zeitungsverleger und Medien (ANDIARIOS) Hilfe versprochen. „Wir werden natürlich keine Einzelheiten bekannt geben und dem venezolanischen Regime Informationen preisgeben. Die Initiative aus Kolumbien wird dafür sorgen, dass den venezolanischen Zeitungen wieder ausreichend Druckpapier zur Verfügung stehen wird“, so Miguel Henrique Otero, Präsident der Tageszeitung „El Nacional“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    fideldödeldumm

    Gute Aktion!

  2. 2
    Herbert Merkelbach

    Sozialistische Planwirtschaft ohne Plan – der Ausdruck gefällt mir. ABER wirklich, hatten die Chavisten jemals wirklich einen Wirtschaftsplan oder mehrere? Mir scheint es als würde die ganze Ökonomie nach dem Motto: „Management by accident“ geführt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!