Krise in Venezuela: Beispiellose und historische Tatsache – Studentenführer spricht vor der OAS

carlos-vargas

Studentenführer Carlos Vargas wird vor der OAS sprechen (Fotos: Twitter)
Datum: 20. März 2014
Uhrzeit: 14:43 Uhr
Leserecho: 32 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zur aktuellen Situation im südamerikanischen Land Venezuela findet am Freitag (21.) in Washington um 10:00 Uhr Ortszeit die Sitzung des Ständigen Rates der OAS statt. Panamas-Botschafter Arturo Vallarino hat ermöglicht, dass eine venezolanische Delegation vor der Organisation sprechen wird. Zu der Abordnung aus dem südamerikanischen Land gehören unter anderem die Oppositionspolitikerin und Abgeordnete der Nationalversammlung, Maria Corina Machado, Carlos Vargas (Führer einer Studentenbewegung), Gewerkschaftsführer Iván Freites und Rosa Orozco (Mutter der getöteten Studentin Geraldine Moreno).

Die Anwesenheit des 20-jährigen Carlos Vargas wird als beispiellose und historische Tatsache bezeichnet. „Es kann nicht sein, dass Venezuelas Botschafter Roy Chaderton die Version des venezolanischen Regimes bekannt gibt. Diese kennen wir und wissen, dass sie nicht der Wahrheit entspricht. Wenn die OAS Entscheidungen trifft, müssen die Menschen auf der Strasse gehört werden“, so Arturo Vallarino.

Bei einem Treffen mit Studenten an der Universität von Georgetown gab Vargas bekannt, dass die Stimme der venezolanischen Studenten gehört werden muss. „Jede Ecke in der Welt muss die Wahrheit über die Krise in Venezuela erfahren. Alle Studenten in ganz Lateinamerika müssen Replikatoren sein und gegen die vom venezolanischen Regime begangenen Menschenrechtsverletzungen protestieren. Das Ergebnis könnte heroisch und historisch für unseren Kontinent sein“.

Die Forderungen der venezolanischen Studentenbewegung sind nach seinen Worte: die sofortige Einstellung der Verfolgung von Andersdenkenden, sofortige Freilassung der verhafteten Studenten, sofortige Freilassung aller zu Unrecht verhafteten/inhaftierten Abgeordneten und Bürgermeister, Demokratisierung und Erneuerung der Behörden des Staates, und eine Einbeziehung aller Sektoren des Landes im Kampf um eine bessere Zukunft für Venezuela.

Die Proteste im südamerikanischen Land arten aus. Am Donnerstagmorgen (20.) Ortszeit wurde ein Supermarkt in San Diego in Brand gesetzt, die Lage gerät außer Kontrolle. Mindestens 34 Menschen wurden bei den Unruhen bisher getötet, Hunderte festgenommen und verschleppt. Wegen der Festnahme der beiden Oppositionsbürgermeister wurden für Donnerstag landesweite Protestmärsche angekündigt, die Wut der Bevölkerung wird immer grösser. Inzwischen hat der kolumbianische Sender “NTN24″ eine Nachricht und ein Video verbreitet, nach der am Freitag 80 Tonnen Waffen ((Tränengas, Gummigeschosse, Schlagstöcke) aus Deutschland (München) nach Caracas geliefert werden sollen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    León Betancourt

    Wo ist denn der angeblich in Venezuela lebende und mehrfach unter anderen Namen postende User „Naseweis“ hingekommen??????????? Schlechte Luft in der Zelle in Uruguay – oder Medikamentenmangel???

    • 1.1
      Martin Bauer

      Der wurde von der Redaktion dauerhaft gesperrt, wegen Doppelidentität, wie hier zu lesen war.

    • 1.2
      fideldödeldumm

      Lt. seiner Aussage in einem Portal ist er auf dem Sprung nach Panama. Ein Dummschwätzer erster Güte!

  2. 2
    der Reisende

    WAS MUSS ICH HIER LESEN KRIEGS MATERIAL AUS DEUTSCHLAND !! ICH GLAUBE ICH SPINN .
    KANN MICH DA MAL BITTE JEMAND AUFKLAEREN.
    DENN HIER IN VENEZUELA DAS ARTET SO LANGSAM IN BUERGERKRIEG AUS.
    WENN DAS NIEMAND STOPPT KOMMEN NOCH HERRLICHE ZEITEN AUF UNS ZU.

    • 2.1
      der Sachse

      es handelt sich nicht um Kriegsmaterial, sondern um 80 Tonnen(!!!) Gummiknueppel, Traenengas usw., halt alles was man gegen Demonstranten braucht. Lieferant ist eine bayrische Firma (Muenchen). Fuer mich ist das ein Skandal, dass eine deutsche Firma, dieses Regime in V. beliefert. Der ganze Scheiss wird Freitag, 21.03.2014, hier in Caracas eingeflogen. Diese Firma gehoert an den Pranger gestellt. Ich habe per Mail die Deutsche Botschaft in Caracas informiert und protestiert. Mal sehen, ob ich eine Antwort bekomme oder ob mir im hoeflichen und undverstaendlichen Beamtendeusch geantwortet wird. Wie auch immer.Diese Firma ist verantwortlich fuer weitere Verletzte und Tote in Venezuela. Was ist das ein Demokratieverstaendnis, aus reiner Profitsucht dieses Regime zu beliefern. Die moegliche Ausrede, Sicherung von Arbeitsplaetzen zieht bei mir nicht. Es ist schlichtweg ein Schande. Das ist meine persoenliche Meinung.

  3. 3
    Amiguita

    Ist das wirklich wahr? Wisst ihr welche Firma?
    Ich fass es nicht! Da gibt es ein Embargo nach Russland und dann liefern wir Knüppel und Tränengas nach Venezuela?
    DAS IST EIN SKANDAL!

  4. 4
    Inge Alba

    Wie heißt diese Firma??? Denen mache ich per Tel. & email das Leben zur Hölle!!!!!! Bei all meiner Liebe zu Bayern. Bitte den Namen veröffentlichen!,,,

    • 4.1
      Martin Bauer

      Damit genau das nicht passiert („Denen mache ich per Tel. & email das Leben zur Hölle!!!!!! „), gibt das Bafa die Hersteller von Reizgasen nicht Preis. Die wollen in himmlischen Frieden leben. Behörden zeigen dafür Verständnis, denn das sind auch für sie selber wichtige Lieferanten.

  5. 5
    Barbara

    Zwei Lieferanten gefunden, aber nicht in Bayern. Nach eingehender Suche auch festgestellt, dass deutsche Firmen auch in die Türkei geliefert haben. Frau Merkel hat ja auch eine Mailadresse, mal sehen, was da kommt.

  6. 6
    Bono

    Flug KYE503 MUS-CCS ist annulliert!!!!!

    • 6.1
      Der Sachse

      was bedeutet diese Annullierung?

      • 6.1.1
        Bono

        Zumindest erst ein mal,das der Flieger nicht fliegt und das ist ja wohl gut so. Hoffentlich ist der Flug nicht nur aufgeschoben.

    • 6.2
      der Reisende

      wo kommt die Information her ??????

  7. 7
    thor

    haben wir den hier keine Hacker der die Homepage dieser Firma stillegen kann…???!!! Ungalublich, soviel Ignoranz, wer lebt hier eigentlich in einer Bananerepublick, wir oder diese Firma…?? Da hört sich alles auf…!

  8. 8
    VE-GE

    ich dachte der soll am Freitag 21 los und nicht am Donnerstag……

    • 8.1
      Bono

      Dachte ich auch und er sollte ja nach deutscher Zeit um 23.20 starten. Er wäre dann am 21ten in CCS.

      Hoffe für uns alle,der Flug findet nicht statt!!!!!

  9. 9
    Der Sachse

    Hallo Angi, ich hoffe Du hast Recht und diese Gummiknueppel, Traenengas – diese 80 t halt, kommen nicht hier an. Als Ossi habe ich nichts gegen den Wessi. Man ist eben dort geboren, wo man halt geboren wurde. Wenn die 80t doch angeliefert werden, ist das wirklich eine schlimme Sache und ein Skandal. Vielleicht kann man ein Aktionsbuendnis schliessen, das Diktaturen weder von Sachsen, Bayern – von Deutschland halt nicht beliefert werden. Ich habe nichts persoenlich gegen die Bayern, aber bin gegen derartige Firmen und deren Verantwortlichen, die ueber Leichen gehen. Das war ich uebrigens auch in der ehemaligen DDR bin mehrmals angeeckt.

  10. 10
    paulo

    in münchen ist doch erst im septembern wieder fest und wahlen.
    jetzt werden mal eben schnell 80 tonnen spielzeug für die bullen nach caracas geflogen
    (internationale polizeizusammenarbeit)

    a prosit auf deutschland und maduro

  11. 11
    Alba

    Na, endlich diese Seite gefunden, habe gestern an den Seehofer geschrieben + an den Landesverband der CSU, ihr müsst alle dorthin schreiben, das Einzige, ihr müsst eure wahren Namen preisgeben, sonst wird die mail nicht weitergeleitet. Aber wer keine Angst hat, bueno, der sollte ganz vernünftig diesen Leuten und Institutionen kurz schreiben und erklären was z.B., mit den Gummigeschossen gemacht wird, dass sie zu einer tödlichen Waffe werden, wenn man sie direkt jemanden ins Gesicht hält und abdrückt. Kann mir jemand sagen wie diese Firma heißt?
    Werde noch der deutschen Übermutter und Verteidigungsministerin von der Leyen schreiben, bei 5 Kindern die sie hat, muss man doch mitdenken.

    • 11.1
      der Reisende

      Alba eine Bitte an dich schicke dieses Video an alle moeglichen dir bekanten Adressen in Europa.
      Zeitung Fernsehn Politiker einfach an alle.
      Noch eine Bitte an die Redaktion BITTE loescht diesen Link nicht ! vielen Dank
      http://youtu.be/p6mPR25qfu8

      • 11.1.1
        Alba

        Hallo Reisender, habe an das Bundeskanzleramt, an das Auswärtigeamt (Steinmeier) an ARD und ZDF jetzt mehrfach kurz und knapp geschrieben. Werde mir nun auch die span. Ministerien zur Brust nehmen, abgeshen von Freundes-und Bekannten – und Familienkreis. Hier für Leute die auch mal schreiben wollen:
        redaktion@tagschau.de
        chtsforen@zdf.de
        Bundeskanzleramt (dann öffnen sich autom. Seiten, weiter bis zu einem Formular)
        Bundeswirtschaftsministerium (Gabriel – SPD – wichtig an der Ehere packen)
        Bundesverteidigungsministerium (auch Formular) (hat nicht 5 sondern 7 Kinder!!)
        die Meisten antworten sofort mit einer kurzen mail, dass Nachricht erhalten u. in Bearbeitung.
        Viva Venezuela, viva la libertad!!!!!!

  12. 12
    Peter-Alberto Behrens

    A todos y todas: Aus Bayern zunächst mal meine volle Solidarität mit unseren venezolanischen Freunden und mit Euch, die Ihr da ja auch (im wahrsten Sinne des Wortes) unter Beschuss seid! Hoffe, ihr kommt weiter mit der Identifizierung des bayrischen „Knüppelunternehmens“!

    Dennoch – wollte nicht, daß die berechtigte Wut über diese Angelegenheit, die TOLLE Nachricht in den Schatten stellt, daß endlich mal eine südamerikanische REgierung (=Panama) gegenüber „VeneCuba“ den doppelten Standard verlässt und mal deutlich Stellung nimmt! Man kann sicher vieles von Martinelli sagen – auch er ist kein heiliger. Trotzdem – me saco el sombrero ante el coraje (que hay que tenerlo!!!) de este señor.

    Saludos an alle

    • 12.1
      Martin Bauer

      Es weiss ja offenbar keiner, welches die Lieferanten der einzelnen Produkte sind. EIn Schlagstockhersteller wird wohl kaum Tränengas produzieren oder Plastikschrot. Und nur weil der Transport von München abgehen sollte, bedeutet das noch lange nicht, dass der/die Lieferanten in Bayern ansässig sind. Also lassen wir besser auch für das kleine Königreich am Fusse der Alpen das Unschuldsprinzip gelten, solange wir nichts Genaues wissen!

  13. 13
    Mannfred Knobloch

    Leute, ihr solltet vor allem an die Journalistenverbände in Deutschland schreiben. Linke Gazette, einige unter der Beobachtung des Verfassungsschutzes, verbereiten Lügen über die aktuelle Situation in Venezuela. Denen muss das Handwerk gelegt werden!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  14. 14
    der Sachse

    Hier die Antwort der Deutschen Botschaft in Caracas,

    Zitat:

    „Sehr geehrter Herr Scholz,

    herzlichen Dank für Ihre Anfrage.

    Seit dem 19. März 2014 kursieren Medienberichte über ein angeblich mit
    Material zur Aufstandsbekämpfung beladenes Frachtflugzeug, das am 21.
    März von München nach Caracas fliegen soll. Diese Medienberichte sind
    nicht korrekt. Der deutsche Zoll hat die Ladung kontrolliert. In dem
    Flugzeug befinden sich keine Materialien zur Aufstandsbekämpfung.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Moritz Jacobshage

    Moritz Jacobshagen

    Erster Sekretär

    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Caracas / Venezuela“

  15. 15
    Bono

    Wie kann der deutsche Zoll die Ladung eines Flugzeug kontrollieren bei einem Flug der nicht stattgefunden hat???
    Da ist was Faul.

    • 15.1
      Bono

      Weil der Flieger gerade im Anmarsch ist!!!

      http://www.flightradar24.com/KYE503/2f04b56

      • 15.1.1
        Martin Bauer

        In der Tat. Der wird in 20 Minuten landen. Fragt sich nur, was er geladen hat. Solange es keiner besser weiss, sollten wir der Auskunft der Botschaft vertrauen.

    • 15.2
      Martin Bauer

      Die Ladung kann ja existiert haben. Hat sie wohl auch, sonst wäre der Flug nach München und von dort weiter nach Caracas nie geplant worden. – Es sieht danach auch, dass der deutsche Zoll hier eingegriffen hat, bevor der Flieger ankam. Und zumindest DANACH gab es keine Ladung mit Materialien zur Aufstandsbekämpfung mehr. Die Formulierung von Herrn Jacobshagen, „In dem
      FLUGZEUG befinden sich keine Materialien zur Aufstandsbekämpfung“, sollte man nicht auf die Goldwaage legen. Diplomatie ist zumeist glatt und frei von „störenden“ Details. Vom Wesen her erscheint die Auskunft korrekt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!