Sozialistische Planwirtschaft ohne Plan: Nur 51,3% der nationalen Flugzeuge in Venezuela im Einsatz

Datum: 23. März 2014
Uhrzeit: 09:39 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aufgrund einer sozialistischen Planwirtschaft ohne Plan herrscht in Venezuela ein eklatanter Mangel an Gütern des täglichen Lebens. Im erdölreichsten Land der Welt besteht seit dem Jahr 2002 eine strenge Devisenkontrolle, die dazu führt, dass venezolanische Importeure die zur Bezahlung an den ausländischen Lieferanten benötigten Devisen noch vor Versand der Ware beantragen müssen. Das Scheitern des “Sozialismus des 21. Jahrhunderts” wird immer offensichtlicher, von der Misswirtschaft und dem Unvermögen der aktuellen Regierung bleibt kein Wirtschaftszweig verschont. Nach Angaben der Tourismuskammern verfügt das erdölreichste Land der Welt über 14 inländische Fluggesellschaften mit insgesamt 113 Flugzeugen. Laut einem Bericht vom 14. März dieses Jahres sind lediglich 58 von ihnen im Einsatz (51,3%).

Laut dem Dokument weisen die Fluggesellschaften Conviasa und Rutaca die höchste Inaktivität auf. Conviasa bedient neben mehreren Zielen innerhalb Venezuelas auch internationale Ziele und ist mit einer Flotte von 26 Flugzeugen die größte nationale Linie. Nur 15 Maschinen sind im Einsatz und bei Rutaca (Flotte von 10 Flugzeugen) gerade einmal zwei Maschinen.

„Viele der Flugzeuge müssen gewartet werden. Aufgrund fehlender Fremdwährung können die benötigten Materialien nicht gekauft werden“, belegt das Dokument in Bezug auf die Flotte von Aserca Airlines. Von den 13 Flugzeugen sind nur noch fünf im Einsatz. Laut einer Quelle aus der Branche, die anonym bleiben wollte, benötigen die inländischen Fluggesellschaften zur Ausübung ihrer Flugtätigkeit zwischen 300 und 400 Millionen US-Dollar. „Die Airlines haben keinen großen Vorrat an Ersatzteilen, da dies eine riesige Finanzkraft erfordert. Also verlassen sie sich auf die Regierung, die die erforderlichen Devisen bereitstellen muss“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    suizo

    Dann werden in nicht all zu langer Zeit keine Inlandflüge mehr durchgeführt werden können. Das Geld wo der Staat noch zur Verfügung hat, wird für die Machterhaltung verwendet, auf biegen und brechen!!!!!!!!!!!!!!!! Hoffe die Flugzeuge der Regierung werden auch nicht mehr gewartet und eines fällt vom Himmel, gefüllt mit all diesem roten Drecksp….$$$$$$

    • 1.1
      Martin Bauer

      Für Regierungsflugzeuge ist immer Geld da. Und es finden sich auch immer Schweine aus dem Ausland, die Ersatzteile liefern und sie warten.

    • 1.2
      Franky

      Ja suizo, so ein fröhlicher doppelter Triebwerksausfall beim Landeanflug auf Kuba mit anschließendem Absturz mitten auf die Castro Sippe wäre doch mal ein großer Spaß – natürlich vollgepackt mit Chavistas incl. Besuch von unseren Linken und vorneweg Madburro … wie traurig, dass man denen nichts andres mehr als ihren Tod wünscht, xxxxxxxxxxxxx.

  2. 2
    Martin Bauer

    „…wie traurig, dass man denen nichts andres mehr als ihren Tod wünscht,…“
    Im Gegenteil, ich finde das ist ein positives Zeichen für gesunden Menschenverstand. Das hätte nur 14 Jahre früher kommen müssen. Schon der Putsch von 1992 hatte alle Vorraussetzungen und Rechtfertigung für eine solche Haltung geliefert.

  3. 3
    Der Bettler

    Nachdem ich feststellen muß,daß meine Kommentare unter meinen richtigen Namen nicht freigeschaltet werden,schreibe ich halt wieder unter Der Bettler!!

    • 3.1
      Martin Bauer

      Bleib mal besser dabei, gerade in diesen Zeiten! Wer weiss, wozu es gut ist…?

  4. 4
    Alba

    Misswirtschaft wohin man sieht, es ist erschreckend, dass sich so ein Regime so lange halten konnte. Es gibt nur eine Erklärung hierfür, Wahlbetrug von der 1. Stunde an. Dachte mir schon damals, als ich den comandante im TV sah, so dämlich kann doch kein Venezolaner sein, so einen relativ ungebildeten Schwätzer zu wählen. Habe mir damals eine 4 Std. Rede angesehen und dachte so bei mir, mein Gott, wenn man fürs Labern bezahlt wird ist schon seltsam, was man dann alles so von sich gibt, wie halten es die Zuhörer nur aus, still sitzen und lauschen. Nein, damals sagte ich mir schon, der Kerl ist entweder fast immer high oder nur noch eine Frage der Zeit und er ist eine Koksleiche.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!