Sex-Orgie in Cusco: 60 Touristen in Peru verhaftet

sex-tourist-peru

Festnahmen nach Orgie in Sacsayhuamán (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 25. März 2014
Uhrzeit: 13:58 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Beamten im südamerikanischen Land Peru haben es mit ungewöhnlichen Problemen zu tun: Immer mehr Besucher lassen sich in Perus berühmter Inka-Stätte Machu Picchu nackt ablichten, um die Fotos im Internet zu zeigen. Nachdem bereits mehrere Touristen festgenommen wurden, erschüttert ein neuer Skandal eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten aus der Inkazeit. Agenten der Tourismuspolizei und die Staatsanwaltschaft haben 60 Touristen aus Israel und Argentinien verhaften lassen. Diese hatten in der Nähe zur Inkafestung Sacsayhuamán eine ausschweifende Rave-Party gefeiert, der Boden soll mit benutzten Kondomen übersät gewesen sein.

Die Ruinen von Sacsayhuamán liegen in unmittelbarer Umgebung der peruanischen Stadt Cuzco. Die während der spanischen Eroberung teilweise zerstörte Anlage ist heute nur noch zu etwa einem Drittel erhalten. Im Sektor Mulluqocha wurden am Montagmorgen (24.) Ortszeit vier israelische Touristen aufgegriffen, die unter starkem Einfluss von Drogen standen. Als die Behörden die nahe gelegenen Häuser kontrollierten, erlebten sie eine Überraschung.

In dem Gebiet fand das „Peyote Festival“ statt, mit dröhnender Musik und der Beteiligung einer großen Zahl von ausländischen Besuchern. In verschiedenen Räumen vergnügten sich die Teilnehmer miteinander, eine große Anzahl benutzter Kondome wurde gefunden. Einzelne Touristen hatten Marihuana und Kokain in ihren Taschen, Rucksäcken und Geldbörsen versteckt, darüber hinaus wurden drei Dosen Lackspray beschlagnahmt.

Laut Staatsanwaltschaft wurden die Räumlichkeiten für exklusive Partys an Touristen vermietet. In einem der Häuser war eine Bar eingerichtet, 21 ausgegrabene Inka-Keramik-Fragmente wurden gefunden. Die Orgie bezeichnete das Kulturministerium als Angriff auf das Kulturerbe. Der Sektor Mulluqocha liegt sehr nahe an Sacsayhuaman, das als historisches Monument und Zentrum der Verehrung der Inkas gilt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Nixe

    Hallo, einerseits natürlich eine coole Location, aber was man da veranstaltet geht irgendwie gar nicht Inordnung. Einfach respektlos einer alten Kultur gegenüber! Hoffe das Peru den Leuten eine ordentliche Strafe verpasst.

    Gruß NIxe

  2. 2
    TeeKrieger

    Vielen dank für die Informationen.

    Es wird allerhöchste Zeit das diese zerstörerischen Sekten aus Südamerika entfernt werden.
    Ich begrüße ebenfalls die Wiedereinführung der Sprache Quetchua, die eine sehr bewegte Vergangenheit in sich mit der Südamerikanischen Kultur durch die Invasion der Spanier ebenfalls enthält.

    Die Zeit ist reif das sich die Ureinwohner Südamerikas sich Ihrer Ahnen besinnen und sich von dem Imerialismus der Kolonialpolitik befreien. Seid auf der hut, viele falsche Prediger werden noch kommen in nächster Zeit aber die sind lächerlich und haben keine Ehrhaftigen Absichten. Es werden sich einige für etwas noch ausgeben, was diese nicht sind: Prüft diese und Ihr werdet sehen das diese Scharlatane sind.

    • 2.1
      Caramba

      Welche Sekten? Das war ein krasser Rave mit Peyote und scheinbar allem, was es so braucht für eine echt gute Party! Die Location war geschmacklos gewählt, zugegeben, aber wo genau sehen Sie den religiösen Zusammenhang?
      Naja, und für den Rest…..*verwundert kopfschüttel*
      Was für ein Teufelszeug rauchen Sie denn?

  3. 3
    Martin Bauer

    Wenn da jemand die „Location“ geschändet hat, dann waren es seinerzeit die Spanier. Das „verwerfliche“ Treiben der Touristen entspricht zwar nicht ganz meiner eigenen Wellenlänge, aber warum gleich mit Steinen werfen, wenn mal jemand Freude am Leben zeigt? Es laufen eine ganze Menge Leute frei und ungestraft herum, die sinnlos Leben vernichten.

  4. 4
    Alba

    Wenn es mir als Peruaner nicht passt, dass die Touristen treiben was sie da getrieben haben, nehmt sie als Paket und versendet sie in ihr Heimatland. Mir gehen die Giris auch ab und zu auf den Wecker, ich arbeite in dieser Branche und da kann ich einiges erzählen, wehe wenn sie losgelassen. Ja, oft haben die so ne Meinung von wegen, ich habe bezahlt und mache was mir passt, von mir bekommen sie dann immer höflich aber bestimmt die Türe gezeigt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!