Lateinamerika: Costa Rica fordert Ende der Gewalt und Unterdrückung in Venezuela

Datum: 26. März 2014
Uhrzeit: 17:15 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das zentralamerikanische Land Costa Rica hat am Mittwoch (26.) die sofortige Einstellung von Gewalt und Unterdrückung in Venezuela gefordert. Gleichzeitig betonte das costaricanische Außenministerium die wichtige Rolle der Außenminister der Union Südamerikanischer Nationen (Unasur). Diese befinden sich seit Dienstag in Caracas und versuchen, den politischen Dialog zwischen der Regierung von Präsident Nicolás Maduro und der Opposition zu fördern.

In einer Erklärung gab das Ministerium in San José seine „tiefgreifende und „legitime Besorgnis“ über die Ereignisse in Venezuela bekannt. Die gewalttätigen Auseinandersetzungen im südamerikanischen Land haben zu „schmerzlichen Verlusten von Leben geführt“.

„Unter voller Achtung der Prinzipien der Nichteinmischung und Selbstbestimmung fordert die Regierung von Costa Rica die sofortige Einstellung von Gewalt und Unterdrückung, unter denen das venezolanische Volk leidet. Wir fordert die Achtung des Rechts auf Leben und die Gewährleistung aller individuellen Rechte und Freiheiten“, lautet die offizielle Erklärung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    …..ganz genau und um das zu erreichen muss Maduro seinen Stuhl raeumen. Er kann den rest seines Lebens in Cuba verbringen und dort den sozialismus/kommunismus geniessen !

    • 1.1
      Martin Bauer

      Ich glaube nicht, dass er in Kuba lange glücklich wäre. Erstens gewährend die kein Asyl an nutzlose Versager. Zweitens habe ich den Verdacht, dass der kommunistische Spuk in Venezuela zusammen mit dem in Kuba ausgelöscht wird…

  2. 2
    Martin Bauer

    Daran sollten sich die korrupten Sozi-Regierungen in Argentinien, Brasilien und Chile ein Beispiel nehmen!

  3. 3
    Alba

    Na, wusste ich doch dass sich Costa Rica auf der Seite der Guten befindet, und sie haben mit ihrer Sorge und Aussage Recht. Dann sagen wir doch gleich einmal wie wir wieder zu dem Recht auf Leben, dem Recht auf Freiheit kommen können? Weg mit dieser Regierung, komplett ohne Ausnahme, Alle und die verbliebenen Anhänger gleich dazu, Alle ab nach Kuba (hoffe die haben genügend Platz auf der Insel). Und die Zukunft wird wieder schön sein für Venezuela.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!