Krise in Venezuela: Opposition soll den Einsatz von Sprengstoffhunden planen

bombenhund

Lügen und Täuschen sind Strategie des linksgerichteten Regimes (Foto: Divulgação)
Datum: 30. März 2014
Uhrzeit: 07:16 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die seit über sechs Wochen anhaltenden Proteste gegen das venezolanische Regime haben bisher mindestens 39 Menschen das Leben gekostet. Die tatsächliche Zahl dürfte jedoch weitaus höher liegen. Von den 39 Morden wurden bisher lediglich vier aufgeklärt, regierungstreue Banden gehen mit Waffen und bei völliger Straflosigkeit gegen Demonstrierende vor. Chávez-Nachfolger Maduro ist nicht in der Lage seine Scheuklappen abzustreifen und setzt fast täglich neue Gerüchte in die Welt, die an Einfältigkeit und Dummheit nicht zu toppen sind. Am Samstag (29.) gab er bekannt, dass die Opposition Sprengstoffhunde einsetzen will und Trinkwasser der Bevölkerung vergifte.

Inzwischen hat der wirtschaftliche Zerfall Venezuelas ein Ausmass erreicht, das nach einer Notstandsregierung ruft. Aber das steht nicht im Drehbuch der Chavistas, die sich verzweifelt an die Macht klammern. Der verstorbene bolivarische Führer war für seine Sprüche und Anschuldigungen bekannt, wurde von einem Großteil der Bevölkerung allerdings ernst genommen. Ex-Busfahrer Maduro setzt in seiner Verzweiflung und Hilflosigkeit auf eine Lügenpolitik, verliert immer mehr der Rückhalt bei seinen Landsleuten.

„Umweltminister Miguel Rodríguez hat mir mitgeteilt, dass unsere Gegner den Einsatz von Sprengstoffhunden planen. Diese sollen bei Demonstrationen und auf öffentlichen Plätzen zur Explosion gebracht werden. Die Zerstörung der Natur wird ebenfalls als politische Waffe missbraucht. In Merida hat eine Gruppe mindestens 100 Liter einer giftigen Substanz, offenbar Diesel und mit Aromaten getarnt, in ein Wasserreservoir geschüttet. Das ist verrückt, das ist reiner Terrorismus“, so Maduro.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Nicht das ist verrückt,sondern Du bist total verrückt !! Wer diesen Blödsinn noch für voll nimmt,dem ist auch nicht mehr zu helfen.Es hat schon einige verrückte Präsidenten gegeben,aber so was wie der
    verblödete Maburro,gibt es auf der Welt kein zweites mal.

  2. 2
    Gast.

    Leguane mit Elektro-Inschenööörsausbildung hatten wir bereits,Moskitos mit Hari-Kiriausbildung
    Arabische Terroristen ,General mit Spielzeug-Waffen,18.Stuka-Bomber gekauft von der Opposition,
    wenn es nicht so weh tun würde könnte man darüber lachen.
    Ein Panoptikum von Vollidioten im Miraflores.

  3. 3
    Skeptiker

    „… dass unsere Gegner den Einsatz von Sprengstoffhunden planen. Diese sollen bei Demonstrationen und auf öffentlichen Plätzen zur Explosion gebracht werden.“

    zutrauen würde ich denen das auch noch, aber nicht von Seiten der Studenten

    „In Merida hat eine Gruppe mindestens 100 Liter einer giftigen Substanz, offenbar Diesel und mit Aromaten getarnt, in ein Wasserreservoir geschüttet.“

    habe ich die Beweise jetzt übersehen, oder wieder nur so ein Aussage

  4. 4
    Alba

    Na, ja, der glaubt wohl auch, immer die gleichen Lügen wiederholen bis alle daran glauben, ja mit dieser Taktik haben schon viele Diktatoren recht gut recht lange überlebt, dies muss man zugeben . Es gibt noch immer Anhänger dieses Regimes die an die Ehrlichkeit von diesem Irren glauben und sich nicht bewusst sind, dass der Kerl sobald er sein Mund öffnet nur Lügen und wirres Zeug von sich gibt. Durchhalteparolen, das kennen wir alles, vielleicht hat er zu viele Nazi Filme gesehen?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!