Devisenmangel in Venezuela: 52 Tonnen Druckpapier aus Kolumbien

druckpapier

52 Tonnen Druckpapier aus Kolumbien (Foto: El Nacional)
Datum: 01. April 2014
Uhrzeit: 11:42 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aufgrund einer sozialistischen Planwirtschaft ohne Plan herrscht in Venezuela ein eklatanter Mangel an Gütern des täglichen Lebens. Druckpapier ist nur eines von vielen Produkten, die im erdölreichsten Land der Welt knapp geworden sind. Viele Zeitungen erscheinen seit Monaten nur noch in vermindertem Umfang, das linksgerichtete Regime ignoriert die Nöte der Verleger und stellt sich taub. Aus Solidarität mit ihren Kollegen in Venezuela hat der kolumbianische Verband der Zeitungsverleger und Medien (ANDIARIOS) am 19. März Hilfe versprochen und sein Versprechen nun wahr gemacht.

Die Tageszeitungen „El Nacional“, „El Impulso“ und „El Nuevo País“ werden in den nächsten Tagen 52 Tonnen Papier für die Print-Ausgaben ihrer Zeitungen erhalten. Ein Team von drei Journalisten der kolumbianischen Zeitungen „Colprensa“, „El Colombiano“ und „El Tiempo“ wird den Transport in die Bundesstaaten Zulia, Barquisimeto und in die Hauptstadt Caracas persönlich überwachen, damit die begehrte Ware nicht von „hilfsbereiten“ Regierungsbeamten umgeleitet wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Alba

    Ist ja nett von den Nachbarn etwas Papier zu stiften, nur wie lange reicht dies? Wer stiftet etwas Milch, etwas Zucker, etwas Maismehl, etwas Pampers, etwas Käse, etwas Mehl, etwas Maismehl, etwas Toilettenpapier und etwas…….????
    So kann es nicht weitergehen, wenn man bedenkt wie viel natürliche Reichtümer das Land besitzt und wo sind die Erlöse geblieben mit denen man all diese Dinge bezahlen könnte? Warum beschenkt eine Regierung erst einen Nachbarstaat (Kuba) bevor es an seine Leute denkt? Wie Krank ist so eine Regierung? Wie kann man so was machen und entschuldigen, wenn ich an die Artikel mancher linker Blätter in Europa denke, Herrschaften, wie kann man dies entschuldigen oder erklären??? Das Land ist Pleite und es wird noch immer von der sozialistischen Idee geschwafelt, Venezuela hat keine soziale Regierung, Venezuela hat die korrupteste Regierung aller Zeiten . Es sage mir Bitte keiner, dass diese Regierung irgendwann auch nur sozial sein wollte, die Einzigen die fette Beute gemacht haben sind die Machthaber, dick und fett sind sie geworden, nicht nur auf die Figur bezogen, sondern auch auf ihre Bankkonten bezogen. Und der einfache, arme und der reiche oder gut bestückte Venezolaner der es bis heute noch nicht kapiert hat, dem ist nicht zu helfen, auf dessen Stimme in der Wahlurne sei gepfiffen, der sollte auch kein Wahlrecht haben, er hat es verwirkt, er hat aus Dummheit seine Landsleute bei den Demos geopfert. Hat zugelassen dass Vergewaltigt wurde, dass Menschenrechte mit Füssen getreten wurde, dass Menschen für ein bisschen Freiheit ihr Leben lassen mussten, diesen ist nicht mehr zu helfen.

  2. 2
    VE-GE

    Ganz Ihrer Meinung *Alba*! ….Es gibt genug Beweise von angefangenen Projekten welche nur dazu gedient um Geld auf die Seite zu schaffen. Die angeblichen Projekte wurden NIE fertiggestellt.

  3. 3
    Vollgas

    Muss ich euch zustimmen…..wie unwissend müssen Leute sein wo ein Busfahrer wählen…..

  4. 4
    thor

    glaubt ihr die Wagenknecht stiftet von ihrem Salär auch nur einen Euro an arme Kinder in Bolivien???? Da habt Ihr doch die Antwort….

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!