FARC lässt Geisel nach 12 Monaten frei

confl-small

Datum: 28. März 2010
Uhrzeit: 16:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die kolumbianischen FARC-Rebellen haben am Sonntag verabredungsgemäß ihre Geisel, den 23 jährigen Soldat Josué Calvo, frei gelassen. Calvo wurde von den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (FARC) im April 2009 gefangen genommen und heute mit einem brasilianischen Militär-Hubschrauber, der das Zeichen des Roten Kreuzes trug, an einem markierten Punkt im Dschungel abgeholt und nach Villavicencio im Zentrum des Landes geflogen.

Das IKRK bestätigte zugleich, dass die marxistische Rebellengruppe «Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens» (FARC) am Dienstag auch den vor mehr als zwölf Jahren entführten 32 jährigen Unteroffizier Pablo Moncayo freilassen wollten. Pablo arbeitete damals in einer Kommunikationsstation des Militärs. Bei dem Überfall der FARC starben zehn Soldaten, vier wurden verletzt und 18 junge Männer entführt.

Der Vater von Pablo, Gustavo,  erlangte als «Wanderer für den Frieden» Weltruhm. Er legte tausende Kilometer zu Fuß zurück, um für die Freilassung seines Sohnes zu demonstrieren, wurde vom Papst und Politikern in ganz Europa empfangen. Am 22. Oktober 2007 erhielt Moncayo in Berlin den mit 5.000 € dotierten Friedenspreis 2007 der „Gemeinnützigen Dr. Heinz Umpfenbach und Wolfgang Hübner Friedens-Stiftung“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!