Lateinamerika: Flüge wegen Generalstreik in Argentinien annulliert – Update

huelga

Während 24 Stunden steht Argentinien still (Foto: Divulgação)
Datum: 09. April 2014
Uhrzeit: 13:26 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein von den argentinischen Gewerkschaften für Donnerstag (10.) angekündigter Generalstreik wird sich auf alle Transportdienstleistungen im südamerikanischen Land auswirken. Zum Auftakt der jährlichen Tarifrunde wollen die Gewerkschaften Druck für eine höhere Gehaltsanpassung ausüben. Während 24 Stunden stehen in ganz Argentinien keine Dienstleistungen für Züge, Busse, nationale und internationale Flüge, Geld-Transporte, Transporte von Treibstoff, Lebensmittel- und Tiertransporte und für die See-und Flussschifffahrt zur Verfügung. In den Strassen der Hauptstadt Buenos Aires türmen sich bereits am Donnerstagmorgen die Müllberge, vor den Tankstellen kommt es zu langen Warteschlangen.

Wie bei den linksgerichteten Regierungen Südamerikas üblich (Venezuela, Bolivien, Ecuador) hat Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner den Streik als politisches Manöver der Opposition abgekanzelt und versucht damit von der eigenen Unfähigkeit abzulenken. Zwölf Jahre nach dem Staatsbankrott von 2002, der Gläubiger auf der ganzen Welt weit mehr als 50 Milliarden Dollar kostete, fürchtet die Finanzwelt eine neue Argentinien-Krise.

Update 10. April

Die chilenische Fluggesellschaft „LAN Airlines“ hat alle Flüge innerhalb Argentiniens und mehrere internationale Flüge von und nach Argentinien annulliert. Flüge von und nach Brasilien wurden ebenfalls ausgesetzt.

Liste der Stornierungen

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Es ist ein Hohn, wenn in Argentinien eine Generalstreik stattfindet und eine Präsidentin von einem Ablenken der Opposition spricht. Die Alte (Ausspruch von Uruguays Präsident) hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.
    Verfehlte Wirtschaftspolitik, Abwertung der Währung, hohe Inflationsrate. Argentinien scheint so ein Paradies zu sein wie Venezuela, sollte man deren Regierungen Glauben schenken.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!