Brasilien: Täglich 465 Diebstähle und Raubüberfälle in Rio de Janeiro

sklave-folter-rio-de-janeiro

"Bürgerwehr" fesselt angeblichen Dieb mit einem Fahrradschloss um den Hals an Laternenpfahl (Foto: Archiv)
Datum: 11. April 2014
Uhrzeit: 12:50 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Rio de Janeiro ist die zweitgrößte Stadt Brasiliens und Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates. In wenigen Wochen startet die Fußball-WM in der Metropole am Zuckerhut, ab dem 12. Juni werden hier Hunderttausende Fußballfans landen. Die brasilianische Regierung wird zu diesem Zeitpunkt rund 2.700 Elitesoldaten der Armee in das Gebiet entsenden. Die Einheiten sollen bis mindestens 31. Juli und damit zwei Wochen nach dem Finale der WM die Region regelrecht besetzen. Das Ziel lautet: Sicherheit. Die Maßnahmen der Regierung sind berechtigt. Aktuelle Statistiken des Instituts für öffentliche Sicherheit belegen, dass in Rio im vergangenen Jahr 114.271 Diebstähle (288 pro Tag) und 70.113 Raubüberfälle (177 Fälle täglich) gemeldet wurden. Ebenfalls ereigneten sich in den letzten 13 Monaten 33.802 Fußgängerüberfälle, durchschnittlich 85,4 pro Tag.

Der Januar 2104 war der Monat mit den meisten Diebstählen und Raubüberfällen (6.911 Beschwerden) und der Monat mit den meisten Überfällen auf Passanten (3.308). Wenn man bedenkt, dass Rio de Janeiro etwa 6,42 Millionen Einwohner hat, fand im Januar ein Raubüberfall pro 1.940 Einwohner statt. Die Welle von Überfällen hat dazu geführt, dass immer mehr „Bürgerwehren“ zur Selbstjustiz greifen und in den sozialen Netzwerken wie „Twitter“ und „Facebook“ ihre „Erfolge“ veröffentlichen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Das kann ja in der Zeit der bald stattfindenden Fußball-Weltmeisterschaft recht „lustig“ werden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!