Krise in Venezuela: Katholische Kirche spricht Klartext – Kubanisches Modell abgelehnt

jorge-urosa-sabino

Katholische Kirche Venezuelas hat keine Scheuklappen (Foto: Archiv)
Datum: 14. April 2014
Uhrzeit: 11:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Proteste gegen das venezolanische Regime haben in den letzten acht Wochen mindestens 41 Menschen das Leben gekostet. Präsident Nicolás Maduro hat die Lage nicht unter Kontrolle, bringt mit seinem diktatorischen Gehabe täglich mehr Menschen gegen sich auf und versucht seit Monaten die Medienlandschaft zu manipulieren. Die katholische Kirche Venezuelas spricht allerdings Klartext und lässt sich nicht von stets gleichlautenden Propagandaphrasen einlullen. Monseñor Ovidio Pérez Morales, emeritierter Erzbischof von Los Teques und ehemaliger Präsident der venezolanischen Bischofskonferenz, hatte vor wenigen Wochen in einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass ein Regierungswechsel die schwere Krise des Landes lösen könne.

Die venezolanische Bischofskonferenz macht das linksgerichtete Regime für die gewaltsamen Zusammenstöße bei den Protesten verantwortlich. Die Studenten und alle anderen Demonstranten „machen von ihrem legitimen Recht Gebrauch und verdienen Respekt“, erklärte der Präsident der Bischofskonferenz, Erzbischof Diego Padrón. Gleichzeitig warf der dem Despoten aus dem Miraflores Repression, Folter und die juristische Verfolgung von kritischen Abgeordneten und Bürgermeistern vor.

In einem Interview forderte nun der Erzbischof von Caracas, Kardinal Jorge Urosa Sabino, von den Politikern die Bemühung zur Lösung der Krise des Landes. „Es soll ein System nach dem Vorbild Kubas eingeführt werden. Doch das ist nicht korrekt, denn dieser Vorschlag wurde von der Bevölkerung bereits durch ein Referendum abgelehnt“, zitiert „Radio Vatikan“ den Kardinal.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!