Lateinamerika: Argentinien eröffnet die weltweit größte Sojaverarbeitungsanlage

Datum: 22. April 2014
Uhrzeit: 11:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner hat am Montag (21.) in der Stadt Timbúes (Provinz Santa Fe) die weltweit größte Sojaverarbeitungsanlage eröffnet. Die Sojabohne wird heute auf über 6 % der globalen landwirtschaftlichen Nutzfläche angebaut und ist die weltweit wichtigste Ölsaat. Ihre zunehmende Bedeutung spiegelt sich in dem seit den 1970er Jahren von allen Nutzpflanzen höchsten Zuwachs an Anbaufläche wider. Während 1960 rund 17 Millionen Tonnen produziert wurden, waren es 2012 bereits 253,1 Millionen Tonnen.

Südamerika produzierte im Jahr 2012 etwa 51,8 % der globalen Sojabohnenernte. Umweltschützer kritisieren, dass in Argentinien und Brasilien große Flächen Regenwald abgeholzt werden, um die Anbauflächen für Soja zu vergrößern. Der Anbau transgener Sojabohnen ist in vielen Ländern Südamerikas stark verbreitet und führt zu Protesten bei Umweltorganisationen.

Die neue Anlage hat laut Angaben der Regierung Investitionen in Höhe von rund 480 Millionen US-Dollar erfordert und wurde hauptsächlich von einem Industriekonsortium (Renova, Vicentín und Glencore) getragen. Die weltweit größte Produktionseinheit hat eine Verarbeitungskapazität von 20.000 Tonnen Sojabohnen pro Tag. Insgesamt können pro Jahr 6,6 Millionen Tonnen verarbeitet werden – 14% der gesamten Produktion von Sojabohnen in Argentinien.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!