Peru – Venezuela: Literaturnobelpreisträger Vargas Llosa reist nach Caracas

vargas

Llosa gilt als ausgesprochener Kritiker von Präsident Maduro (Foto: Llosa)
Datum: 23. April 2014
Uhrzeit: 13:15 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der peruanische Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa wird am Mittwoch (23.) in der venezolanischen Hauptstadt Caracas eintreffen und an einem Forum über die Freiheit in Lateinamerika teilnehmen. Llosa, ein ausgesprochener Kritiker von Präsident Maduro, hat bereits in den vergangenen Monaten seine starke Ünterstützung für die Opposition bewiesen und mehrfach darauf hingewiesen, dass es in Venezuela keine Demokratie mehr gibt.

Der 78-jährige hat keine guten Erinnerungen an Venezuela. Bei einem früheren Besuch im Jahr 2009 wollte er an einer Veranstaltung des „Centro Liberta“ teilnehmen, wurde allerdings auf dem internationalen Flughafen in Caracas festgenommen und fast zwei Stunden durch die Behörden verhört.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Vargas Llosa alleine kann nicht viel ändern. Aber es ist wichtig, dass Leute wie er helfen, das kriminelle Regime in Venezuela zu demaskieren und die Welt aufzurütteln. Deshalb gebührt ihm Dank und Anerkennung, zumal er sich mit seiner Reise nach Caracas möglichen Schikanen aussetzt, die er nicht nötig hätte.

  2. 2
    Der Bettler

    Martin genau so ist es, Vargas weiß genau was hier zu erwarten ist.Vielleicht verhaften sie auch einen
    Preisträger wegen was ich was.Llosa ist seit Monaten schon auf einer Seite die die Regierung denuziert.Diese kriminelle Bande von Regierung muß weg,samt der von Alemania die Linke gesponserten auch jetzt neu zu lesen,Dreckspresse, pfuiTeufel Deutschland und die Linke.

  3. 3
    Alba

    Vargas wird wissen, dass er evtl. wieder Stunden in einem Verhörraum zubringen wird. Ich weiß nicht, ob dies sehr produktiv sein wird, noch einen mehr, den man dann im Gefängnis besuchen kann, der irgendwann in Vergessenheit geraten wird. Leider lässt sich die Welt auch nicht weiter aufrütteln, es ist heute schick links zu sein, schon vergessen? Egal wo du lebst, man wird ob man will oder nicht in 2 Lager geteilt, links oder rechts, wenn du Mitte sein willst- geht nicht-gibt es nicht. Ich verstehe es, wenn man da nicht mehr mitmachen will, aber hat man eine Möglichkeit ? Du kannst nur selbst Schluss machen, aber dann haben die anderen auch wieder gewonnen, und wer will das schon?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!