Lateinamerika: Erstes Kunstherz „Heartmate II“ implantiert

heartmate-kolumbien

"Heartmate II" hilft das Blut durch den Körper zu pumpen (Foto: medgadget)
Datum: 24. April 2014
Uhrzeit: 09:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kolumbianische Spezialisten haben in einer mehrstündigen Operation erfolgreich ein kontinuierliches Herzunterstützungssystem implantiert. Das Kunstherz „Heartmate II“ schlägt in der Brust von mehr als 17.000 Menschen in Nordamerika, Europa und Asien und kommt nun zum ersten Mal bei einem Patienten in Südamerika zum Einsatz.
Dadurch konnte das Leben der 51-jährigen Professorin Cielo González Díaz gerettet werden.

„Heartmate II“ ist kein Ersatz für das eigene Herz. Es hilft das Blut durch den Körper zu pumpen, wenn das eigene Herz zu schwach ist, allein eine ausreichende Pumpleistung zu erbringen. Bei dem Kunstherz handelt es sich um eine Axialpumpe, die die Pumpfunktion des geschwächten linken Ventrikels übernimmt. Das Gerät wird neben dem natürlichen Herz des Patienten implantiert und befördert bis zu zehn Liter Blut pro Minute. Ein Kabel verbindet das Kunstherz mit der Steuerelektronik und den Batterien, die der Patient außerhalb des Körpers in einem Gürtel trägt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!