Venezuela: Capriles trifft sich mit inhaftierten Oppositionellen

capriles

Capriles fordert Freilassung aller politischer Gefangenen (Foto: Capriles)
Datum: 24. April 2014
Uhrzeit: 09:58 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Oppotionsführer Henrique Capriles Radonski hat am Mittwoch (23.) das Militärgefängnis „Ramo Verde“ am Stadtrand von Caracas besucht und dabei mehrere inhaftierte Oppositionelle getroffen. Der amtierende Gouverneur des Bundesstaates Miranda wies darauf hin, dass ein „klarer und überzeugender Dialog mit der Regierung erst nach Freilassung aller politischen Gefangenen“ stattfinden könne. „Der Ball liegt bei der Regierung“, so Capriles.

„Ich konnte Leopoldo, Salvatore, Daniel, Enzo und Simonovis sehen und mit ihnen sprechen. Alle grüßen mit großer Kraft! Das Land hofft auf Freiheit“, twitterte Capriles.

Die Freilassung der sogenannten „politischen Gefangenen“ ist eine der wichtigsten Forderungen der Vertreter des Oppositionsbündnisses „Tisch der demokratischen Einheit“ (MUD) bei ihren Friedensgesprächen mit Präsident Maduro. Bei einem zweiten Treffen am 15. April hatte der regierende Ex-Busfahrer die Bedingungen der Opposition abgelehnt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Skeptiker

    das wird ein schwieriges Unterfangen
    in Venezuela gibt es wohl gefangene Politiker, aber keine politische Gefangene (lt. Aussage der Regierung)

  2. 2
    Alba

    Da wird weiter überhaupt nichts passieren, der eine oder andere Oppositionspolitiker wird sich noch mit der Regierung treffen, man wird sich gegenseitig beschuldigen in jeder Hinsicht und so gewinnt die Regierung Zeit. Und Zeit ist das was die Opposition nicht hat, denn wenn wir ehrlich sind, wer geht denn stetig auf die Strasse? Genau, und irgendwann sagen die sich auch, warum immer wir, wir haben die Zukunft noch vor uns, und sollen für die Alten den Karren aus dem Dreck ziehen, waren es doch sie, die hinter einem Rattenfänger her waren. Dann gehen wir nach unserem Studium halt ins Ausland, verlassen unsere Heimat, in einem anderen Land kann man auch Glücklich werden. Und wer will es einem dieser Studenten verdenken? Es ist an der Zeit, dass jene, die 15 Jahre zugesehen haben mal massiv auf die Strasse gehen und nicht immer alles der Jugend überlassen.

  3. 3
    der Reisende

    Alba die alten wie du sieh nennst die haben doch keinen Arsch in der Hose vielen ist eine Pulle lieber wie auf die Strasse zu gehen. Also müssen doch die Jungen herhalten.
    Pa lante los ESTUDIANTE.

    • 3.1
      babunda

      so ist es die fressen lieber 5 mal am tag, die meißten sehen auch so aus, die hatten schon 15 jahre zeit etwas zu ändern, wenn die studenten nicht weiter machen schläft das ganze wieder ein.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!