Semana Santa: Osterfest in Brasilien

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 29. März 2010
Uhrzeit: 17:06 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nach Weihnachten ist Ostern das zweitwichtigste religiöse Fest in Brasilien, dem grössten Land auf dem südamerikanischen Subkontinent. Es beginnt am Gründonnerstag und endet am Ostersonntag. Karfreitag ist ein gesetzlicher Feiertag, der Ostermontag hingegen ist ein normaler Arbeitstag. Obwohl der Gründonnerstag kein Feiertag ist, haben die meisten Geschäfte bereits ab der Mittagszeit geschlossen. Ansonsten unterscheiden sich die Traditionen nicht allzusehr von Deutschland. Auch hier gibt es das Osterlamm, Ostereier und den Osterhasen.

Bunt angemalte Eier, viel Schokolade, Wein und reichliches Grillen bestimmen die Festtage. Aber auch Gottesdienste und Prozessionen stehen auf dem Programm. Insbesondere im Inland, wo die Kirche immer noch einen sehr hohen Stellenwert genießt, ist es seit langem Tradition, die Leiden Christi als Open-Air-Theaterstücke zu inszenieren. In den anderen Ländern Lateinamerikas, unter anderem der Dominikanischen Republik, Kolumbien, Peru, Mexiko, Venezuela und Guatemala, die einstmals unter spanischer Kolonialherrschaft standen, hat sich die spanische Tradition der Prozessionen zur Feier der Heiligen Woche ebenfalls etabliert.

Für die Kinder sind die riesigen, mit Spielzeug gefüllten Ostereier ein besonderes Erlebnis. Mehr als 100 Millionen Schoko-Eier werden extra für das Osterfest produziert und damit ein Umsatz von über 270 Millionen Euro erzielt. Diese von verschiedenen Herstellern angebotenen Süssigkeiten hängen in den Supermärkten zwischen den Regalen von der Decke. Teilweise sind bis zu 500 Gramm Schokolade in den riesigen Kalorienbomben enthalten. Und im inneren steckt dann noch das Spielzeug für die Kleinen – und manchmal für die „Großen“. Entsprechend unterschiedlich sind auch die Preise. Von 5 R$ (etwa 2 Euro) für die kleine Ausführung, bis zum zehnfachen Preis für das Mega-Ei reicht dabei die Angebotspalette.

Ein typisches Ostemahl darf auch in Brasilien nicht fehlen:

Oster – Rezept: Lammrippe mit Reis

Zutaten:

500gr. Lammrippe
1 Löffel Olivenöl
1 Löffel zerdrückter Knoblauch
1 Löffel Zitronensaft
1 Bund Petersilie
2 Tassen Reis
Salz und Pfeffer

Und so wirds gemacht:

Am Vorabend die Lammrippe in kleine Stücke zerschneiden, waschen, abtrocknen und in eine Tonschüssel geben. Mit dem Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch, Petersilie, Salz und Pfeffer würzen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

In einer Pfanne das Öl erhitzen und das Fleisch unter ständiger Bewegung etwa 10 Minuten von allen Seiten schön knusprig braten. Danach die Hitze reduzieren und das Fleisch mit ganz wenig Wasser ablöschen. Den Reis hinzugeben und etwa 4 Minuten ziehen lassen. Danach zwei Tassen heisses Wasser hinzugeben, die Flamme erneut gross stellen und den Reis kochen lassen, bis er weich ist und das Wasser verschwunden ist. Servieren. Wenn gewünscht, das Gericht mit Petersilie und rotem Pfeffer garnieren.

Guten Appetit und Frohe Ostern!

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion | dlang/ALP | CC-Lizenz

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!