Krise in Venezuela: Regierung erhöht Mindestlohn um 30 Prozent

maduro

Maduro kündigt Erhöhung der Mindestlöhne an (Foto: Miraflores)
Datum: 30. April 2014
Uhrzeit: 07:46 Uhr
Leserecho: 10 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Angesichts der hohen Inflation von knapp 60% hat Venezuelas Präsident Maduro am Dienstag (29.) eine Erhöhung des Mindestlohnes für Arbeiter und der Pensionen für Rentner um 30 Prozent angekündigt. Das erdölreichste Land der Welt hat die höchste Inflationsrate in Lateinamerika. Seit rund drei Monaten protestieren Studenten, die Opposition und Teile der Bevölkerung gegen die Missstände im linksregierten Land.

Der Mindestlohn soll ab dem 1. Mai bei 4.251,78 Bolívar Fuerte (rund 673 US-Dollar) liegen. Nach Schwarzmarktkursen beträgt der Mindestlohn nun stolze 67 Dollar pro Monat. Der Grundnahrungsmittelkorb in Venezuela liegt bei rund 3.700 Bolívar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast.

    Aber Hallo zum Tag der Arbeit“Koks und Putas gratis!“
    30% ein Fliegenschiss und ab Samstag 60% mehr in den Tiendas!

  2. 2
    hugo

    wer soll dann die 30% lohnerhöhung bezahlen.keine ware, keine arbeit, keine bollis. die rentner und alle stadtsangestelten werden wohl diese 30% bekommen,wenn sie weiter diesen ratenfängern folgen
    hier auf der insel schließen jeden tag ein paar läden. alle geschäftsleute die ein bischen verstand haben haben das weite gesucht. und die restlichen wird man auch noch vertreiben.
    hier auf der insel geht die nackte angst um.

  3. 3
    Der Bettler

    Wo hat dieser kolumbianische Volltrottel rechnen gelernt ? Wahrscheinlich überhaupt nicht.Der treibt
    die Inflation wirklich noch auf 100 % . 30 % mehr Lohnerhöhung,50 % Preissteigerung. Wer soll das noch bezahlen ? Immer mehr Arbeitslose,weil wie Hugo schon schreibt,ganze Ladenketten schließen.
    Was sollen sie auch verkaufen,wenn es nichts mehr zu verkaufen gibt ? Die Situation auf der Insel ist mehr als sehr bescheiden.Mal sehen,wie weit der das noch treibt,das Ende dieses Landes ist fast erreicht.

  4. 4
    Raspado

    @ Der Bettler: Wo drauf stützt du deine Aussage, dass das Ende des Landes fast erreicht ist? Diese Aussage fällt in aller Regelmäßigkeit seit Mitte der 80er Jahre und es geht immer noch schlechter…. Wo ist das Programm der MUD, was die Menschen in den barios dazu bewegt „von den Bergen“ zu kommen? So lange man dort der Regierung nicht den Rücken zukehrt, ist das Ende recht sicher (noch) nicht erreicht. Die Hoffnung stirbt zu letzt…

  5. 5
    Martin Bauer

    Allein der kriminelle Dreck, der sich in Miraflores eingenistet hat und nicht mehr raus geht, sollte Grund genug sein, von den Hügeln runter zu steigen und den Roten die Hälse umzudrehen. Die Chavez Sippe wohnt z.T. auch noch immer im Präsidentenpalast, ohne die leiseste Berechtigung.

    • 5.1
      Raspado

      Martin, sollte, müsste, hätte…. aber, wie du sehen kannst, ist die Realität eine andere. Leider reicht das als Grund nicht aus und die Bevölkerung auf den Hügeln ist extremen Kummer gewohnt. Für die war das, was vor Chavez in Miraflores den Pausenclown spielte, nicht minder krimineller Dreck. Auf der Seite der Regierungsgegner fehlt es an einer Vision für die Zeit danach. Will man genau so weiter murksen? Hier ist eben mehr nötig als nur das Ende von Oberpfeife Maburro herbeisehnen.

      • 5.1.1
        Martin Bauer

        „…ist die Realität eine andere…“ Zweifelsohne!
        „…was vor Chavez in Miraflores den Pausenclown spielte, nicht minder krimineller Dreck.“ – Bei aller berechtigter Kritik an den 2 letzten Regierungen vor Chávez: Mit Chávez und dem was jetzt in Miraflores, in Havanna und Nord Korea regiert, ist nicht mal der dreckigste Militärdiktator OHNE rote Fahne zu vergleichen. Wir haben es nicht nur mit korrupten Mördern zu tun, sondern der schlimmsten Art von organisiertem Verbrechen, sie die Menschheit hervorgebracht hat.

      • 5.1.2
        Raspado

        Martin, ja ja … das Problem fängt aber schon weit vor den 2 letzten Regierungen vor Chavez an, lediglich weniger dreist ausgebildet. Such mal den Zeitpunkt in der historia, als der Bolivar mal mehr Wert war als der Dollar und fang dort an.
        „.. Wir haben es nicht nur mit korrupten Mördern zu tun, sondern der schlimmsten Art von organisiertem Verbrechen, sie die Menschheit hervorgebracht hat.“ Dass es noch schlimmer geht (ging), sollte auch dir klar sein…

      • 5.1.3
        Martin Bauer

        Das behauptete Chávez auch. Aber da gehen unsere Meinungen auseinander. In der Ära von Romulo Betancourt galt Venezuela als Musterdemokratie für Lateinamerika. – Und etwas Schlimmeres als Kommunisten kann einem Volk nicht passieren. Das sind die konsequentesten Faschisten, die es jemals gab.

  6. 6
    María Fernanda

    Warum meckert Ihr und aendert nichts.
    Wenn Ihr nun auch gemerkt habt, dass es nicht besser wird, warum geht Ihr nicht in ein anderes Land indem es Toilettenpapier und alles andere gibt und genisst das Leben? Vor was habt Ihr Angst?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!